Datenschutzeinstellungen Wir nutzen Cookies auf unserer Webseite. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Webseite und Ihre Erfahrung zu verbessern. Individuelle Datenschutzeinstellungen Datenschutzerklärung Impressum

Bis 30. November: Vorschläge für den Frankfurter Diversitäts- und Integrationspreis 2022 einreichen

Blick auf das Frankfurter Mainufer (© iStock)
Blick auf das Frankfurter Mainufer (© iStock)

In Frankfurt am Main engagieren sich viele Vereine, Initiativen und Einzelpersonen. Sie setzen sich für ein besseres Zusammenleben ein und bauen Brücken – innerhalb der Nachbarschaft oder in den Stadtvierteln engagieren sie sich gegen Ausgrenzung und Rassismus. Mit dem Frankfurter Diversitäts- und Integrationspreis würdigt die Stadt seit 2002 innovative Projekte und Engagierte, die sich im besonderen Maße für ihre Mitmenschen stark machen. Vorschläge dafür, wer den Preis bekommen soll, können bis 30. November eingereicht werden.

"Engagement sichtbar machen und stärken"

"Mir ist es wichtig, dass die vielen Projekte und Initiativen die Wertschätzung erhalten, die sie verdient haben", sagt Bürgermeisterin und Diversitätsdezernentin Nargess Eskandari-Grünberg. "Der Frankfurter Diversitäts- und Integrationspreis gibt uns die Gelegenheit, sie sichtbar zu machen und zu stärken."

Nominiert werden können Vereine und einzelne Personen, Initiativen und Projekte. Was die Vorgeschlagenen hervorhebt, kann zum Beispiel sein: Sie bringen Menschen zusammen, fördern die Demokratie oder setzen sich für Antirassismus und Antidiskriminierung ein.

Auszeichnung Ende Februar 2023 im Römer

Dotiert ist der Integrationspreis mit insgesamt 15.000 Euro. Eine Jury wählt die Preisträger: innen aus den eingegangenen Vorschlägen aus. Die Auszeichnung findet Ende Februar 2023 im Römer statt. Prämiert werden an diesem Tag auch die Preisträger:innen aus 2021, da die Verleihung seinerzeit wegen der Corona-Pandemie ausfallen musste.  

Vorschläge nimmt das Amt für multikulturelle Angelegenheiten (AmkA) entgegen. Sie können per E-Mail an amka.integrationspreis@stadt-frankfurt.de eingereicht werden oder per Post an das

Amt für multikulturelle Angelegenheiten
Mainzer Landstraße 293
60326 Frankfurt am Main

Der Vorschlag sollte den Namen der Person, des Vereins oder der Initiative sowie eine aussagekräftige Begründung für die Nominierung enthalten.

Mehr Infos zur Ausschreibung und zu den Ausgezeichneten der Vorjahre gibt es auf www.amka.de/integrationspreis.