News News date:
12.07.2017 um 13:30 Uhr

,Bin dabei!‘

Kampagne für ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit in Frankfurt startet

In Frankfurt engagieren sich hunderte Bürger teilweise schon seit mehr als zwei Jahren ehrenamtlich für Flüchtlinge. Allein 70 Stadtteilgruppen und Initiativen gibt es zurzeit; hinzu kommen Projekte von Kirchengemeinden und Vereinen. Die von der Koordinierungsstelle „Frankfurt hilft! – Engagement für Flüchtlinge“ initiierte und in enger Abstimmung mit mehreren Initiativen konzipierte Kampagne „Bin dabei!“ will dieses Engagement würdigen und gleichzeitig darauf aufmerksam machen, dass ehrenamtliche Kräfte für die Flüchtlingsarbeit weiter gesucht werden. Informationen zur Kampagne und den Mitmach-Möglichkeiten sind ab sofort verfügbar.

„Zurzeit bekommt Frankfurt pro Woche zwar nur eine Handvoll neue Asylbewerber zugewiesen, doch auch die Integration der schon hier lebenden Flüchtlinge ist noch längst nicht abgeschlossen“, sagte Stadträtin Prof. Dr. Daniela Birkenfeld anlässlich des Starts der Kampagne. Nach Angaben der Sozialdezernentin sind aktuell rund 5000 Geflüchtete und unbegleitete minderjährige Ausländer von der Stadt in Übergangsunterkünften und Jugendhilfeeinrichtungen untergebracht. „Sie brauchen Unterstützung im Alltag, beim Deutschlernen und bei der Integration in den Arbeitsmarkt“, so Birkenfeld. Die Stadträtin bedankte sich bei den vielen ehrenamtlich Engagierten, die mit ihrer Arbeit die hauptamtlichen Strukturen in Frankfurt sinnvoll ergänzten: „Was die Bürgerinnen und Bürger geleistet haben und noch immer leisten, ist bemerkenswert und verdient hohe Anerkennung.“

Gemeinsam mit zehn Frankfurter Stiftungen hatte die Sozialdezernentin bereits im Jahr 2015 zur Förderung ehrenamtlichen Engagements in der Flüchtlingsarbeit die Anlauf- und Koordinierungsstelle „Frankfurt hilft!“ initiiert. „Nachdem inzwischen viele Strukturen zur Einbindung des Ehrenamts geschaffen sind, war es für uns nur folgerichtig, in diesem Jahr noch einmal gezielt zum Engagement einzuladen“, sagte Sigrun Stosius, Vorstand der Metzler Stiftung. Stosius freut sich vor allem, dass sich für die Kampagne „Bin dabei!“ ein breiter Schulterschluss der verschiedenen Initiativen erwirken ließ: „Hier wird im Interesse der Menschen Hand in Hand gearbeitet.“

Dilek Akkaya und Anita Heise, die Projektleiterinnen von „Frankfurt hilft!“, beobachteten schon länger, dass der Bedarf an Engagierten in der Flüchtlingshilfe gewachsen ist. „Die hauptamtlichen Strukturen zur Einbindung von Ehrenamt haben sich sehr gut entwickelt und auch die ehrenamtlichen Organisationen wachsen und professionalisieren sich“, beschreibt Akkaya. Ihre Kollegin Heise ergänzt, dass „heute jedoch andere Themen die öffentliche Debatte bestimmen und auch deshalb weniger Menschen auf das Thema der ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit aufmerksam werden“. Initiiert von „Frankfurt hilft!“ wurde deshalb gemeinsam mit ehrenamtlichen Initiativen die Idee einer stadtweitern Kampagne geboren. Sie trägt den Namen „Bin dabei!“ – das ist Bekenntnis und Einladung zugleich.

„Viele Frankfurter möchten sich vielleicht engagieren, tun es aber noch nicht. Die Kampagne möchte genau diese Menschen animieren, mit anzupacken“, sagt Kristin Werner von der Initiative „Refugees welcome – Frankfurt zeigt Herz“, die „Bin dabei!“ unterstützt. Im Rahmen der Kampagne werden stadtweit Plakate und Postkarten verteilt. „Neun aktive Ehrenamtliche verleihen der Kampagne ihr Gesicht und präsentieren verschiedene Einsatzfelder“, erläutert Heise.

Außerdem ist seit Montag, 10. Juli, mit https://bindabei.frankfurt-hilft.de eine Internetseite freigeschaltet, die das vielseitige Engagement in Frankfurt abbildet und Interessierten sehr einfach die Möglichkeit gibt, selbst aktiv zu werden. Hier präsentieren sich eine Vielzahl von Organisationen, Projekten und Initiativen, die sich über weitere ehrenamtliche Unterstützer freuen.

Die Kampagne endet am 15. September 2017 mit einem Sommerfest für die in der Flüchtlingsarbeit engagierten Frankfurterinnen und Frankfurter. Besonders wichtig ist den Initiatoren, dass jeder die Kampagne unterstützen kann: Ab sofort können Plakate und Postkarten bestellt werden. Diejenigen, die bereits aktiv sind, können Web-Sticker auf der eigenen Website oder auf Facebook platzieren und damit Teil der Kampagne werden.

Weitere Informationen zur Kampagne und den Mitmach-Möglichkeiten sind verfügbar auf der Website https://bindabei.frankfurt-hilft.de sowie auf Facebook unter https://www.facebook.com/Bin-dabei-Frankfurt-hilft-316978768750425 oder unter Telefon 069/68097-350 sowie per E-Mail an bindabei@frankfurt-hilft.de .

Artikelinformationen

Stadtteile: Alle
Speziell für Neubürger geeignet?: 
Ja
Zurück