News News date:
08.05.2017 um 16:00 Uhr

IDAHOT 2017

Internationaler Tag gegen Homo-und Transfeindlichkeit am 17. Mai

Am 17.05.1990 entschloss sich die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Homosexualität von der Liste der psychischen Krankheiten zu streichen. Seit 2004 findet weltweit an diesem Datum der internationale Tag gegen Homo-und Transfeindlichkeit (IDAHOT) statt.

Diskriminierungen und Anfeindungen aufgrund der sexuellen Orientierung oder der Geschlechtsidentität sind immer noch gesellschaftliche Realität im Alltag von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans*, inter* oder queeren (LSBTIQ) Personen. Sie reichen von Schimpfwörtern und Anfeindungen bis zu fehlenden rechtlichen Anerkennungen. Der IDAHOT wird weltweit begangen um Respekt für LSBTIQ Personen einzufordern und auf Missstände aufmerksam zu machen.

Die Dezernentin für Integration und Bildung Sylvia Weber lädt um 16:00 zu einem Moment des Gedenkens und des Feierns an das Mahnmal Homosexuellenverfolgung (Frankfurter Engel, Klaus-Mann-Platz) ein.

Der internationale Schwerpunkt des diesjährigen IDAHOT ist „Regenbogenfamilien“. In Frankfurt leben lesbische Großmütter, Schwule Paare mit Kinderwunsch, Trans-Kinder und queere Jugendliche in Familien. Und sie sind Familien. Sie streiten und lachen wie alle Familien, obwohl ihre Fürsorge und Verbindung zueinander nicht immer staatlich anerkannt ist.

Von 17.5-24.5. veranstaltet daher das Amt für multikulturelle Angelegenheiten eine Filmreihe zum Thema LSBTIQ Kinder, Jugendliche und Familien. Unter dem Titel „We are Familiy“ werden in Kooperation mit der Kinothek Asta Nielsen, Kita Frankfurt, dem Jugendzentrum KUSS41, dem AStA der Frankfurt University of Applied Sciences, dem Lesbisch-Schwulen Kulturhaus, dem JuLe-Treff von LIBS e.V., der Initiative Schwul-Lesbischer Eltern im LSVD und der IGS Nordend Dokumentationen und Spielfilme gezeigt. Informationen finden Sie im angehängten Flyer und in unserem Themenspezial, wenn Sie auf diesen Link Klicken.
Am 17.5. selbst findet der Eröffnungsfilm um 19:00 im Jugendzentrum KUSS41 statt. (Kurt-Schuhmacher-Straße 41)

 

Die Aidshilfe Frankfurt ist von 15-19 Uhr mit einem vielseitigen Programm auf der Zeil vertreten.(Zeil 114) Informationen dazu finden Sie hier.

LIBS e.V. diskutiert um 19:30 Uhr „Erfahrungen mit Mehrfachdiskriminierungen: Was heißt Rassismus, Sexismus und Homophobie konkret? (Alte Gasse 38). Mehr Informationen finden Sie hier.

Im Café Switchboard findet um 19 Uhr eine Diskussionsveranstaltung zum Thema „UNSCHLAGBAR!? – Gewalt und Übergriffe gegen LGBT statt. (Alte Gasse 36) Mehr Informationen gibt es hier.

Vom 10.05. bis 19.05.2017 finden an der Frankfurt University of Applied Science Vorträge und Diskussionsrunden, Workshops, Kabarett, Infostände und ein Filmabend statt. (Nibelungenplatz 1) Mehr Informationen gibt es hier.

Downloads

Artikelinformationen

Stadtteile: Alle
Zurück