Texte in einfacher Sprache

Das Denkmal von den Grauen Bussen

© Stadt Frankfurt am Main (Foto: A. Caglar / C. Thörmer)

© Stadt Frankfurt am Main (Foto: A. Caglar / C. Thörmer)

In einer Begleitbroschüre zum Denkmal "Graue Busse", das bis Ende Mai auf dem Rathenauplatz in Frankfurt am Main öffentlich zugänglich steht, sind wichtige Informationen zum Denkmal und den NS Euthanasie Verbrechen in einfacher Sprache zusammengefasst. Die Broschüre ist zur Weitergabe an Menschen gedacht, denen es schwer fällt, Texte mit vielen Fachbegriffen und wissenschaftlichen Hintergründen zu verstehen. Die vollständige Broschüre kann am Ende dieses Beispiel-Auszugs als PDF heruntergeladen und ausgedruckt werden oder über die Emailadresse publikation.amka@stadt-frankfurt.de bestellt werden.

 

Das Denkmal „Graue Busse“ erinnert an diese Opfer:

 

  •  Menschen mit Behinderungen
  •  Menschen mit seelischen Problemen


Zwischen 1939 und 1945 ermordeten die National-Sozialisten

mehr als 300.000 Menschen mit Behinderungen

und seelischen Problemen.

 

In schwerer Sprache heißen diese Verbrechen:
NS-„Euthanasie“-Verbrechen.


Denn damals glaubten die National-Sozialisten:
Menschen mit Behinderungen und seelischen Problemen
sind nicht nützlich.
Deshalb darf man sie töten.


Es ist gefährlich, wenn man nur schaut:
Ist ein Mensch nützlich oder ist ein Mensch nicht nützlich.


Die Stadt Frankfurt am Main denkt:
· Jeder Mensch ist wertvoll.
· Jedes menschliche Leben ist wertvoll.
· Es ist gut, dass Menschen verschieden sind.
· Es ist gut, dass in Frankfurt am Main
  so viele verschiedene Menschen leben.


Es ist normal, verschieden zu sein.

Kategorie

Broschüre: Das Denkmal von den Grauen Bussen

Broschüre: Das Denkmal von den Grauen Bussen

Das Denkmal „Graue Busse“ ist auch eine Mahnung.
Das Denkmal zeigt:
Wir müssen aufpassen.
Damit das nicht noch einmal passiert.

Weiterlesen

 

‚Graue Busse‘: Denkmal erreicht Frankfurt

‚Graue Busse‘: Denkmal erreicht Frankfurt

Das massive Beton-Denkmal soll auf dem Rathenauplatz an die Opfer der sogenannten „Euthanasie – Aktion T4“ erinnern. Dazu gibt es ein Begleitprogramm. Bis Ende Mai 2018 ist das Mahnmal in der Innenstadt zu sehen, der Besuch des Denkmals ist kostenlos.

Weiterlesen

 

Programmheft in schwerer Sprache: Die Grauen Busse

Programmheft in schwerer Sprache: Die Grauen Busse

Erster Teil des Begleitprogramm-Heftes mit Ausstellungsterminen, Podien, Vorträgen, Lesungen, Theater und Film. Zeitraum der Veranstaltungen: August bis Dezember 2017. Das Progeammheft ist in schwerer Sprache geschrieben. Hier geht es zum PDF Download.

Weiterlesen