Angebote

Hilfe bei Radikalisierung

Was tun, wenn sich jemand im privaten oder beruflichen Umfeld radikalisiert? Hier finden Sie eine Übersicht über Beratungs- und Hilfsangebote in Frankfurt.

Bei begründetem Verdacht einer Radikalisierung:

  • Hotline für Angehörige, Lehrer/innen, Pädagog/innen
    Beratungsstelle Radikalisierung (BAMF)
    Tel: (0911) - 943 43 43
    beratung[at]bamf.bund.de

Bei dringendem Beratungsbedarf sowie bei Interesse an Workshops und Fortbildungen:

  • BERATUNGSSTELLE Hessen
    Tel: (069) - 27 29 99 97
    Hessen[at]violence-prevention-network.de

Kontakt für Frankfurter Lehrer/innen und Schulleitungen:

  • Amtsleitung des Staatlichen Schulamts für die Stadt Frankfurt am Main
    Tel: (069) - 28 98 91 22

Bei Bedarf nach Fachinformationen und Fortbildungen für Ihre Einrichtung:

  • Amt für multikulturelle Angelegenheiten (AmkA)
    Tel: (069) - 212 - 30153
    antiradikalisierung[at]stadt-frankfurt.de
    Auch: Informationen zu religiösen Gemeinden oder bei religiös motivierten Konflikten
  • Jugend- und Sozialamt
    Tel: (069) - 212 - 38489
    51.13.Postfach[at]stadt-frankfurt.de
  • Landesamt für Verfassungsschutz Hessen
    Tel: (0611) - 720 - 404
    praevention[at]lfv.hessen.de

In aktuen Fällen (z.B. drohende Ausreise in ein Kriegsgebiet):

  • Polizeipräsidium Frankfurt am Main, Kriminaldauerdienst
    Tel: (069) - 75 55 31 10

Downloads

Artikelinformationen

Stadtteile: Alle
Sprachangebote: 
Zurück