Angebote

Hilfe und Beratung bei Häuslicher Gewalt

Die Corona-Krise stellt Betroffene von häuslicher Gewalt vor Herausforderungen. Wer sich bedroht fühlt, findet hier Hilfe.

Das Frauenreferat hat eine Übersicht über Hilfsangebote aus Frankfurt erstellt, die sich an Frauen und Mädchen richten:

Im Frauenguide sind weitere Beratungsangebote zu finden. Der Guide wird auf Anfrage über das Frauenreferat der Stadt Frankfurt versendet.

Informationsbroschüren zur häuslichen Gewalt und dem Gewaltschutzgesetz sind in verschiedenen Sprachen auf der Webseite des Frauenreferates eingestellt.

Darüber hinaus gibt es spezielle Beratungsstellen wie die Onlineberatung für Mädchen* und junge Frauen* zwischen 12 und 25 Jahren, die vom FeM Mädchenhaus Frankfurt angeboten wird.

Ein Beratungs- und Informationszentrum für Migrantinnen und ihre Familien bietet FIM - Frauenrecht ist Menschenrecht e.V. unter der Tel. 069 - 970 979 70 an.

An die Beratungsstelle "gewaltfreileben" können sich Lesben, Trans* und queere Frauen wenden, wenn sie Gewalt in der Partner_innenschaft erleben. Kontakt unter der Tel. 069 - 430 052 33.

Im Notfall sollten sich Frauen* und Mädchen* direkt an den Polizeinotruf 110 oder ein Polizeirevier in ihrer Nähe wenden.

Weitere Informationen: Beate Herzog unter Tel. 069 - 212 - 41399 oder per Mail.

 

Weitere Beratungsangebote:

Wildwasser Frankfurt e.V. bietet eine erste Anlauf- und Beratungsstelle bei sexuellem Missbrauch. Erreichbar unter der Tel.: 069 - 955 029 10.

"Superheldin gegen Gewalt" ist eine bundesweite Auflistung von Beratungsangeboten. Hier findet man Beratungsstellen in Wohnortsnähe.

Das Bundesweites Hilfetelefon bei häuslicher Gewalt bietet ein Beratungsangebot bei häuslicher Gewalt auf 17 Sprachen. Kostenlos erreichbar unter der Tel.: 08000 - 116 016.

Zurück zur Übersicht mit allen Angeboten

Artikelinformationen

Stadtteile: Alle
Sprachangebote: 
Zurück