Angebote

Informationen für binationale Paare und Familien

Hier finden binationale Paare und Familien eine Übersicht über Beratungen, Angebote und Hilfestellungen in Frankfurt. Diese reichen von den Leistungen des Frankfurter Standesamts bis hin zu mehrsprachigen Kitas und Schulen.

Heiraten in Frankfurt

Für binationale Paare, die heiraten möchten, ist das Frankfurter Standesamt die zuständige Behörde. Da die benötigten Dokumente nicht nur von der Nationalität sondern auch von der persönlichen Situation der Partner abhängen, muss jeder Fall einzeln geprüft werden. Das Frankfurter Standesamt bietet hierzu einen Onlinefragebogen an. Nachdem dieser ausgefüllt wurde, bekommen Paare eine verbindliche Übersicht über alle benötigten Dokumente zugeschickt. Alternativ können sich Paare auch persönlich beraten lassen.

Beratung für binationale Paare und Familien in vielfältigen Belangen

Der Verband binationaler Partnerschaften und Familien (iaf) e.V. setzt sich seit Anfang der 70er Jahre für die Belange bi- und multinationaler Paare und Familien ein. Er engagiert sich für ihre soziale und rechtliche Gleichstellung sowie für eine stärkere Berücksichtigung vielfältiger Lebenswirklichkeiten. Jährlich werden vom Verein allein in Frankfurt über 2000 Beratungen durchgeführt. Dabei reicht das Angebot von rechtlicher und psychosozialer Beratung von bis hin zu Fragen mehrsprachiger Erziehung.

Beratung für Paare und Familien mit interkulturellem Schwerpunkt

Die interkulturelle Erziehungs- und Familienberatungsstelle im internationalen Familienzentrum (IFZ) bietet Beratung in vielen Lebenslagen an. Besonders berücksichtigt werden in der Beratung interkulturelle Aspekte. Sowohl die ausländischen als auch die deutschen Mitarbeiter haben sich im Laufe ihres Lebens mit Fremdheit vertraut gemacht.

Das Beratungszentrum in Höchst bietet Beratungen in partnerschaftlichen und familiären Krisensituationen an. Auch interkulturelle Probleme und Fragestellungen können hier erörtert werden.

_____________________________________________________________________

Zusätzliche Sprachangebote

Für Familien, in denen mehrere Sprachen gesprochen werden, gibt es in Frankfurt einen bunten Strauß an Projekten, Angeboten und Informationen. Der Schwerpunkt liegt beim Erlenen und Vertiefen von Herkunftssprachen sowie der Unterstützung von Eltern. Viele dieser Angebote werden vom Amt für multikulturelle Angelegenheiten in Zusammenarbeit mit anderen Ämtern und Institutionen zur Verfügung gestellt.

Fremd- und herkunftssprachlicher Unterricht an Schulen

Schülerinnen und Schüler, deren Eltern oder Großeltern nach Deutschland zugewandert sind, können am Wahlunterricht in verschiedenen Herkunftssprachen teilnehmen. Hier finden Sie eine Übersicht über fremd- und herkunftssprachlichen Unterricht an Frankfurter Schulen. 

Herkunftssprache lernen in Vereinen

Viele Vereine organisieren muttersprachlichen Unterricht und arbeiten an Samstagen oder Abends mit Kindern und Jugendlichen. Hier finden Sie eine Vielzahl an Sprachen, die an Regelschulen nicht angeboten werden - von Armenisch über Koreanisch bis hin zu Vietnamesisch.

Mehrsprachige Eltern-Kind-Gruppen im Haus der Volksarbeit

Die mehrsprachigen Gruppen im Haus der Volksarbeit finden wöchentlich statt und werden von pädagogischen Fachkräften geleitet. Im Mittelpunkt stehen Aktivitäten wie gemeinsames Singen, Spielen, Sprachrituale, Vorlesen. Gleichzeitig haben die Eltern die Möglichkeit Kontakte zu knüpfen sowie Fragen zur Entwicklung und Erziehung des Kindes zu besprechen.

„Mama lernt Deutsch"-Kurse (mit Kinderbetreuung)

Die „Mama lernt Deutsch"-Kurse richten sich insbesondere an Frauen mit Kindern, die kaum Deutsch sprechen und bisher wenig Kontakte in Frankfurt knüpfen konnten. Die Kurse finden in Schulen oder Kindertageseinrichtungen statt.

Programm HIPPY (Home Instruction for Parents and Preschool Youngsters)

HIPPY bedeutet frei übersetzt Hausbesuchsprogramm für Eltern mit Vorschulkindern. HIPPY ist ein Lern- und Spielprogramm für 4 bis 6-jährige Kinder zur Vorbereitung auf die Schule. HIPPY richtet sich vor allem an Vorschulkinder und ihre Eltern mit Migrationshintergrund.

Beratung für Eltern und Schulen

Das Amt für multikulturelle Angelegenheiten und das Staatliche Schulamt unterstützen Schulen dabei, in der interkulturellen Elternarbeit neue Wege zu gehen. Das AmkA und das Staatliche Schulamt bieten inhaltliche und finanzielle Unterstützung - die Schulen verpflichten sich zur aktiven Mitgestaltung.

Weitere Angebote können auf dem Themenportal unter dem Filter „Bildung und Sprache" angezeigt werden.

Artikelinformationen

Stadtteile: Alle
Sprachangebote: 
Zurück