Angebote

Interreligiöses Chorprojekt

9. Projekt des Interreligiösen Chores Frankfurt startet am 1.2.2017. Das Konzert findet am 22.5.2017 in Frankfurt statt.

Eine der vielen Möglichkeiten, den wachsenden Problemen religiöser Intoleranz, Unwissenheit und Antisemitismus zu begegnen ist, dass sich Menschen verschiedener Religionen gemeinsam mit den Quellen und Wurzeln ihres Glaubens auseinandersetzen. Im Frankfurter Tehillim-Psalmen-Projekt geschieht genau dies – und im Zentrum steht dabei die Musik. Der zeitliche Rahmen der mehrmonatigen Chorphase bietet vielfältige Räume und Gelegenheiten für Begegnungen und Gespräche, die auch über die musikalischen Inhalte hinausweisen.

In diesem Sinne sind Menschen aller Religionen (oder auch keiner), die Freude am Chorsingen haben, herzlich eingeladen, mitzusingen.

In diesem bundesweit einmaligen Projekt werden jüdische und christliche Vertonungen jeweils eines ausgewählten Psalms (hebr. tehilla / tehillim) vom Interreligiösen Chor Frankfurt einstudiert und aufgeführt. Im Zentrum des 9. Chorprojektes stehen Psalm 139 „Herr, du erforschest mich und kennest mich“ und die hebräische Hymne „Adon Olam“ (Herr der Welt). Der Psalm entwickelt eine Schöpfungstheologie, die Gott als Schöpfer der Welt als Ganzes und auch jedes einzelnen Menschen erscheinen lässt: „Du hast mich gewoben im Mutterleibe“. Mit ausdrucksstarken und poetischen Bildern wird Gott als allwissend und allgegenwärtig besungen. Auch die Hymne „Adon Olam“, mit der üblicherweise jeder Gottesdienst endet, konzentriert sich auf Gott als Schöpfer in der Wahrnehmung des Menschen. Der ewige und einige Gott wird besungen, in dessen Händen der Mensch sich voll  ertrauen geborgen wissen kann. Auf dem Programm stehen Werke verschiedener jüdischer und christlicher Traditionen aus fünf Jahrhunderten. Auch der Islam wird durch eine trialogische Collage oder / und eine  Auftragskomposition einbezogen werden. In den abschließenden Gesprächskonzerten tritt die Musik in den Dialog mit einer rabbinischen und einer christlichen Auslegung des Psalms. Mit dem Konzertprogramm wird der Chor auch nach Berlin zum 36. Deutschen Evangelischen Kirchentag reisen und es dort einem bundesweiten Publikum vorstellen. Bei beiden Konzerten wird der Berliner „Schalom-Chor“ unter der Leitung von Assaf Levitin mitwirken.

Eingeladen sind versierte Sängerinnen und Sänger aller Religionen mit Interesse an Chormusik im interreligiösen Kontext. Chorerfahrung, Notenkenntnisse, Stimmbeherrschung und eine regelmäßige Probenteilnahme werden vorausgesetzt. Für Noten, Raummiete etc. wird ein Beitrag von 50 € erhoben, darüber hinaus ist das Projekt auf Spenden angewiesen.

Die Teilnahme am Chorprojekt ist kostenlos, eine Anmeldung per Email bei der Evangelischen Akademie ist erwünscht.

Start der Proben am 1. Februar 2017.

Die wechselnden Termine und Probenorte entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Downloads

Adresse


Römerberg 9
60311 Frankfurt am Main

E-Mail: office@evangelische-akademie.de
Telefon: (069) 174 1526-0

Artikelinformationen

Stadtteile: 
Sprachangebote: 
Zurück