Angebote

Medizinische Hilfe und Versorgung nach einer Vergewaltigung

- ohne vorherige Anzeigeerstattung bei der Polizei

Die meisten Vergewaltigungen werden nicht angezeigt. Die größte Gruppe der Betroffenen ist direkt nach der Tat nicht in der Lage oder Willens eine Entscheidung für oder gegen eine Anzeige zu treffen. Diese Frauen und Mädchen bleiben häufig medizinisch unversorgt, auch weil sie befürchten, dass eine andere Person über ihren Kopf hinweg eine Anzeige erstattet.

Auf der Homepage www.soforthilfe-nach-vergewaltigung.de erhalten Sie Informationen über die medizinische Akutversorgung

  • wenn der Verdacht auf eine Sexualstraftat vorliegt
  • wenn Sie Opfer einer Vergewaltigung geworden sind
  • wenn jemand Sie zum Sex gezwungen hat
  • wenn Sie eine Frau begleiten möchten, die vergewaltigt wurde
  • wenn Sie sich zu diesem Thema informieren möchten

Auch Jungen und Männer werden vergewaltigt – das hier beschriebene Angebot kann selbstverständlich auch von Ihnen genutzt werden (siehe Männer als Betroffene).

 

Adresse

Beratungsstelle Frauennotruf

Kasseler Straße 1a
60486 Frankfurt am Main

E-Mail: Info@frauennotruf-frankfurt.de
Telefon: 069-709494
Fax: 069-79302795
Web: http://www.frauennotruf-frankfurt.de

Artikelinformationen

Stadtteile: Alle
Sprachangebote: 
Zurück