Dokumente

Handytarife für Flüchtlinge

Zum günstigen Telefonieren ins Ausland bietet die Stiftung Warentest nun Informationen auf Deutsch, Englisch und Arabisch an

Die Stiftung Warentest bietet nun eine Sammlung von Informationen zu günstigen Prepaid-Anbietern für Telefonate und Kurznachrichten ins Ausland an. Für vierzehn ausgewählte Länder, darunter Afghanistan, Irak, Eritrea, Syrien oder die Balkanstaaten, stellt die Stiftung Warentest Tariftabellen, Merkblätter und länderspezifische Empfehlungen auf Deutsch, Englisch und Arabisch bereit.

Den meisten Flüchtlinge ist es oft unmöglich in Deutschland einen Mobiltelefon-Vertrag abzuschließen, da sie kein deutsches Bankkonto besitzen. Prepaid-Karten sind für sie eine Möglichkeit, um mit der Familie und Freunden, die möglicherweise im Heimatland zurückgeblieben sind, Kontakt halten zu können. Für syrische Flüchtlinge ist die Suche nach einem geeigneten Prepaid-Anbieter oft schwierig, da sich die Familie möglicherweise in unterschiedlichen Ländern wie Syrien, der Türkei oder im Libanon aufhält. Sie benötigen einen Tarif, mit dem man in mehrere Länder günstig telefonieren kann.

Um im Anbieter-Dschungel den Überblick nicht zu verlieren, bietet die Stiftung Warentest also wichtige Orientierung. Geflüchteten und MigrantInnen kann so die Entscheidung für den günstigsten Prepaid-Tarif erleichtert werden.

Artikelinformationen

Stadtteile: 
Sprachangebote: 
Zurück