Dokumente

MIGRANTINNEN gründen

Leitfaden und praxisorientierte Vorschläge aus dem Projekt

Gerne können Sie dieses für Ihre Arbeit nutzen und Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Verfügung stellen.

Das Fazit lautet: Cross Mentoring erweist sich als geeignetes Instrument der Gründungsförderung – insbesondere und auch für Frauen mit Migrationshintergrund. Wie die Teilnehmerinnen begleitet wurden und welche Erkenntnisse aus dem Modellprojekt gewonnen werden konnten, geht aus dem Handbuch hervor. Es stellt das erworbenes Know-how anderen Projektträgern bundesweit zur Verfügung, damit Einrichtungen, die gründungswillige Migrantinnen beim Schritt in die Selbstständigkeit unterstützen, davon profitieren können. Das Institut für Mittelstandsforschung (ifm) der Universität Mannheim führte die wissenschaftliche Begleitung und Evaluation durch.

Das Modellprojekt durchgeführt durch den Verein jumpp Frauenbetriebe e.V. lief erfolgreich 2015 und 2016 im Groβraum Frankfurt am Main im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend : 70 Prozent der Teilnehmerinnen gründeten unmittelbar nach Abschluss ihres Mentoringprozesses. Ziel des Programms war es, das unternehmerische Potenzial von Migrantinnen zu fördern und die Öffentlichkeit dafür zu sensibilisieren.

 

Druckversionen können Sie hier gerne bestellen: info@jumpp.de

Mehr Informationen

Artikelinformationen

Stadtteile: Alle
Sprachangebote: 
Zurück