Handlungslinie 1: Menschen zusammenbringen

Zwischen den beteiligten Ämtern und Kooperationspartnern werden Maßnahmen, Förderungen und Kooperationen regelmäßig daraufhin überprüft, inwiefern sie die Vielfalt unserer Stadt, ihr öffentliches Leben und ihre Geschichte als gemeinsamen Bezugspunkt für unterschiedliche Erfahrungen sichtbar werden lassen. Auf allen Politikfeldern werden als übergeordnetes Ziel Begegnungen und gemeinsame Gestaltungsmöglichkeiten verschiedener Gruppen und Generationen gefördert und zwar stets unter Bedingungen von Gleichberechtigung sowie mit dem Ziel, gemeinsame Grundlagen zu betonen und zu formulieren. Dafür sind in jedem Ressort wie auch in ämterübergreifender Abstimmung auch neue Wege zu prüfen, die geeignet sind, Menschen zu informieren und zu erreichen. Offizielle Veranstaltungen und Feiern, Repräsentation und Verlautbarungen, Stadtteilfeste und ähnliche Anlässe sind daraufhin auszurichten, ein gemeinsames Selbstverständnis und gegenseitiges Verständnis unterschiedlicher Gruppen dauerhaft zu fördern mit dem Ziel, einander respektvoll und vorurteilsfrei zu begegnen.