Handlungslinie 13: Öffentliche Räume gestalten und nutzen

Der Charakter einer internationalen Bürgerstadt mit vielen Lebenslagen kann sich in öffentlicher Kunst, durch die Benennung von Räumen und Gebäuden sowie durch eine einladende Gestaltung ausdrücken, die im raschen Alltag und Nebeneinander zum gemeinsamen Verweilen einlädt. Unsere Straßen, Plätze und Grünanlagen, aber auch öffentliche Gebäude, sind nicht nur Bewegungsraum und Aufenthaltsraum, sondern auch identitätsstiftende Symbole un seres Gemeinwe sens. Sie können zugleich Begegnung und Selbstdarstellung unterschiedlicher Gruppen fördern und ausdrücken. Um das Heimatgefühl und Sicherheitsempfinden aller zu bewahren und zu fördern, haben alle Seiten nicht nur rücksichtsvoll zu agieren, sondern gemeinsame verbindliche Rahmenbedingungen anzuerkennen.