Handlungslinie 14: Entwicklung von Stadtteilen fördern

Stadtviertel, deren Bewohnerinnen und Bewohner geringere finanzielle Möglichkeiten haben, in denen es Anzeichen dafür gibt, dass soziale und ethnische Segregation, Benachteiligungen und eine geringe Bildungsbeteiligung zusammenkommen, benötigen besondere Infrastrukturangebote im Wohnumfeld, in Schulen, Kindertagesstätten, Beratungs- und Begegnungszentren. Modellprojekte sollen dort bevorzugt eingesetzt und Fördermaßnahmen dort begonnen werden. Wir wollen die Vielfalt der Gewerbestruktur als einen zentralen Bestandteil des lokalen Wirtschaftslebens zur positiven Imagebildung nutzen. Die wahrgenommene öffentliche Sicherheit und Ordnung beeinflussen die Lebensqualität in allen Stadtteilen. Daher wollen wir in Zusammenarbeit mit städtischen Partnern die Netzwerkarbeit zur Prävention besonders fördern.