Handlungslinie 26: Zugänge erleichtern

Für einen erfolgreichen Weg im Bildungssystem sind von allen Lernenden besondere Adaptionsleistungen erforderlich. Lernende, in de ren sozialem Umfeld es wenig Bildungser fahrung gibt, haben besondere Anstrengungen zu erbringen und müssen sich oft besonders beweisen. Eine angemessene Förderung für einzelne besondere Zielgruppen und die Gruppe der sog. ›Seiteneinsteiger‹ kann schwierige Zugänge zum Bildungssystem erleichtern und dafür sorgen, dass Bildungswege bekannt sind. Ziel aller Maßnahmen ist die erfolgreiche Heranführung der Teilnehmenden an den Regelunterricht. In der Frühförderung ist insbesondere der gemeinsame Kindergarten besuch oder die gemeinsame Erziehung in Nachbarschafts zentren und Eltern-Kind-Gruppen weiter zu unterstützen. Informations- und Vorbildkampagnen, die zugleich über Zugangsmöglichkeiten informieren, sollen weiter ausgebaut werden. Die Stadt Frankfurt bekennt sich zu der humanitären Verpflichtung, auch Flüchtlingen und Kindern von Eltern ohne offiziellen Aufenthaltsstatus die Teilnahme am Regelschulunterricht zu ermöglichen, über die von der Landesregierung entschieden wird.