Netzwerke

Bundesarbeitsgemeinschaft der Immigrantenverbände in Deutschland e.V.

Politische und soziale Partizipation als Herausforderung

Die BAGIV ist der einzige bundesweite und multinationale Dachverband von Migrantenselbstorganisationen mit dem Ziel der integrationsfördernden Selbstvertretung von ImmigrantInneninteressen.

Die Ziele der BAGIV: 1. Juristische, soziale und politische Interessenvertretung durch Aktivitäten, die darauf abzielen, die rechtliche, soziale und gesellschaftliche Situation der Einwanderer und der ethnischen Gemeinschaften im Aufenthaltsland zu verbessern. 2. Kulturelle, soziale und pädagogische Projekte und Tätigkeiten, deren Ziel es ist, die Migranten, dabei insbesondere die Jugendlichen, bei der Bewahrung und Entwicklung der Herkunftskultur und Identität zu unterstützen. 3. Abbau von Begegnungsschranken und Vorurteilen zwischen Deutschen und Migranten bzw. der Migranten untereinander durch projektbezogene Arbeit, wobei die gegenseitige Anerkennung und Integration angestrebt wird. 4. Projektentwicklung zur Bewältigung anstehender Probleme. Beispielsweise die Gestaltung der Wohn- und Lebenssituation von älteren MigrantInnen. Im Vordergrund stehen dabei der schwierige Übergang von der Arbeits- zur Ruhestandssituation und den weiteren Lebensumständen wie Unterbringung und Betreuung. 5. Förderung der politischen Partizipation von Migranten auf allen Ebenen der Entscheidungsprozesse. Dabei geht es in erster Linie um die Intensivierung der Wahlbeteiligung im Rahmen der vorhandenen Partizipationsmöglichkeiten sowie die aktive Teilnahme an den politischen Willensbildungsprozessen. Einen besonderen Stellenwert in unserer Arbeit nimmt die Kooperation mit den im Bundestag vertretenen demokratischen Parteien ein. 6. Weitere Projekte sind unter anderem im Bereich der Jugendarbeit angesiedelt. Einen besonderen Schwerpunkt legen wir hierbei auf die Entwicklung von Konzepten für eine zielgruppenspezifische Jugendarbeit unter arbeitsmarktpolitischen Aspekten. Die BAGIV wird sich weiterhin entschieden für die Interessen der MigrantInnen und ihrer Familien in der Bundesrepublik einsetzen. Sie erstrebt mittelfristig die Erlangung eines Daueraufenthaltsrechts bzw. Niederlassungsberechtigung für Ausländer, die selbständige juristische Absicherung der Familien der MigrantInnen und die rechtliche und soziale Emanzipation der ausländischen Frau, eine schulische Bildung für die Migrantenkinder, welche völlige Chancengleichheit mit deutschen Kindern herstellt, jedoch dessen nationale und kulturelle Identität bewahrt, weiterhin die Schaffung eines Anspruchs auf Einbürgerung für die MigrantInnen der zweiten und dritten Generation und somit auch politische Rechte, insbesondere das Wahlrecht für die hier ansässigen MigrantInnen.

Mehr Informationen

Artikelinformationen

Stadtteile: Alle
Zurück