Netzwerke

HELPING HAND

HIV-erfahrene Experten-Migranten begleiten HIV-positive Migranten

Am HIVCENTER soll Chancengleichheit für HIV-Patienten mit Migrationshintergrund hergestellt werden. Ziel ist es, die gesundheitliche Situation dieser Patienten entscheidend zu verbessern, um ihnen eine uneingeschränkte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben in Deutschland zu ermöglichen. Um dies zu erreichen, bauen wir eine auf diesen Personenkreis zugeschittene Schulung und Patientenbegleitung auf. Dies wollen wir gemeinsam mit erfolgreich integrierten und bilingualen Menschen aus den gleichen Kulturkreisen erarbeiten und durchführen.

Die Zielsetzung des Projektes ist es die Gesundheit mittels Optimierung der Compliance der Patienten durch den Aufbau eines Vertrauensverhältnisses zwischen Patienten und Ärzten/Pflegepersonal, die sich z.B. auf die regelmäßige Tabletteneinnahme und sorgfältige Kontrolle des Gesundheitszustandes auswirken sollte, zu verbessern. Außerdem gehören folgende Zielsetzung dazu:

  • Herstellung von Chancengleichheit für deutsche und Patienten mit Migrationshintergrund am HIVCENTER;
  • Intensivierung der Prophylaxe und Reduktion der Übertragungsrate durch aufgeklärte Patienten;
  • Gesunde Kinder von HIV-infizierten Patientinnen mit Migrationshintergrund;
  • Herstellung der gesellschaftlichen Teilhabe in unterschiedlichsten Zusammenhängen - sei es in Sprachkursen, im Arbeitsprozess, bei der Erziehung der Kinder;
  • Durch Netzwerkarbeit kann hier Hilfestellung seitens Helping Hand geleistet werden;
  • Kostenersparnis im Gesundheitsbereich, da die oben beschriebenen gesundheitlichen Komplikationen nicht mehr auftreten werden und Intesivierung der Integration der Patientenexperten durch ihre Arbeit in diesem Modell-Projekt.

Adresse

Psychosoziale Beratung der HIV-Center

Theodor-Stern-Kai 7
60596 Frankfurt am Main

E-Mail: herkommen@em.uni-frankfurt.de
Telefon: 069-63017680
Fax: 069-63015712
Web: http://www.hivcenter.de

Artikelinformationen

Stadtteile: Alle
Zurück