Netzwerke

Netzwerk gegen Gewalt

Das Netzwerk gegen Gewalt versteht Gewaltprävention als gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Es will Beiträge zur Intensivierung der Kooperation aller in der Gewaltprävention tätigen Behörden, Institutionen, Vereine, Verbände und Initiativen leisten. Dabei beachtet das Netzwerk gegen Gewalt die nötige Balance im Spannungsfeld von Autonomie und Kooperation aller Beteiligten.

Am 10. Dezember 2002 hat die Hessische Landesregierung die Einrichtung eines ressortübergreifenden „Netzwerks gegen Gewalt“ beschlossen und damit die Gewaltprävention zu einem besonders wichtigen Thema der politischen Gestaltung und inhaltlichen Weiterentwicklung gemacht.

Das Netzwerk gegen Gewalt will: das Bewusstsein dafür entwickeln und verstärken, dass Gewaltprävention für Kinder und Jugendliche ein gesamtgesellschaftlich relevantes Thema ist, Initiativen zur Gewaltprävention für Kinder und Jugendliche selbst entwickeln und in Hessen erproben, bewährte Konzepte fortschreiben, auf ihre Eignung hin prüfen und in Hessen einführen, bestehendes örtliches und regionales Engagement auf behördlicher und nichtstaatlicher Ebene unterstützen und fördern, Informationen und Wissen über die Kriminalitätslage vermitteln, über absehbare Entwicklungen und Handlungsmöglichkeiten informieren.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Kooperation und Vernetzung von Schule, Jugendhilfe, Justiz und Polizei, der durch die aktive Mitwirkung der beteiligten Ministerien deutlich wird.

Mehr Informationen

Artikelinformationen

Stadtteile: Alle
Zurück