Netzwerke

Frankfurter Ämternetzwerk gegen Extremismus

Ämter beraten über Umgang mit radikalisierten Jugendlichen

Seit November 2013 koordiniert das AmkA das „Frankfurter Ämternetzwerk gegen Extremismus". Das Jugend- und Sozialamt, das Stadtschulamt, der Präventionsrat sowie das Staatliche Schulamt für die Stadt Frankfurt am Main, das Jobcenter, das Polizeipräsidium, das Hessische Kompetenznetzwerk gegen Extremismus und das Hessische Landesamt für Verfassungsschutz beraten regelmäßig darüber, wie mit bereits radikalisierten Jugendlichen umgegangen werden kann. Zudem entwickeln sie mit dem AmkA Präventionsmaßnahmen und Fortbildungen für Fachkräfte aus Schule und sozialer Arbeit.

Aufgrund der konkreten Situation in Frankfurt am Main steht aktuell die extremistisch-salafistische Radikalisierung im Fokus. Allen ist bewusst, dass gegebenenfalls schnell auf andere extremistische Strömungen reagiert werden muss – nicht zuletzt angesichts der wachsenden Gewalt gegen Flüchtlingsunterkünfte in ganz Deutschland.

Downloads

Adresse

Amt für multikulturelle Angelegenheiten

Lange Straße 25-27
60311 Frankfurt am Main

E-Mail: amka.info@stadt-frankfurt.de
Telefon: 069-212-41515
Fax: 069-212-37946
Web: http://www.amka.de

»weitere Informationen

Artikelinformationen

Stadtteile: Alle
Zurück