News News date:
12.09.2014 um 16:15 Uhr

5. Frankfurter Salongespräch zur Mädchenarbeit

Frauenreferat reflektiert zu ethnisierten Konflikten

„Make a Difference?! Ethnisierte Konflikte in der Mädchenarbeit“ lautet der Titel des 5. Frankfurter Salongesprächs, das am 18. September im Blauen Haus, am Niederräderufer 2, stattfindet. Beginn ist um 19 Uhr.

In Kooperation mit der Bildungsstätte Anne Frank liegt der Reflexionsschwerpunkt an diesem Abend auf der eigenen Haltung zu den Themen Zuschreibungen, Diskriminierungen und Menschenrechte. 

In Jugendeinrichtungen entstehen oft Konflikte mit und unter Jugendlichen, in denen vordergründig religiöse, kulturelle oder ethnische Zuordnungen eine Rolle spielen. Angeregt durch das Impulsreferat von Nicole Broder und Saba Nur Cheema aus der Bildungsstätte Anne Frank werden folgende Fragen im Fokus des Salongespräches stehen: Wie lassen sich diese Konflikte im Kontext gesellschaftlicher Machtverhältnisse verstehen und welche Haltung bestimmt unser Handeln, auch als Profis? Welche Strategien brauchen wir und was heißt das für eine diskriminierungssensible Mädchenarbeit und feministische Mädchenpolitik in Frankfurt?

Die Salongespräche schaffen mehrmals jährlich einen kollegialen, geselligen und feministischen Denkraum, der neue Möglichkeiten der Vernetzung öffnet und die mädchenpolitische Arbeit in Frankfurt stärkt und inspiriert.

Weitere Informationen gibt es bei Linda Kagerbauer, Referentin für Mädchenpolitik und Kultur im Frauenreferat, Telefon 069/212-35319, E-Mail: info.frauenreferat@stadt-frankfurt.de oder unter www.frauenreferat.frankfurt.de

Mehr Informationen

Artikelinformationen

Stadtteile: 
Zurück