News News date:
23.01.2019 um 12:45 Uhr

Afrikanisches Filmfestival: 25 Jahre Africa Alive

Vom 30.01 - 16.02.2019 in Frankfurt

Aktuelles afrikanisches Filmschaffen, spannende Themenreihen und Werkschauen bedeutender Filmschaffender – das bietet seit 25 Jahren Africa Alive. 1994 gegründet, gibt das Festival afrikanischen Künstler_innen aus Film, aber auch Literatur und Musik in Frankfurt ein breites Forum.

Das junge afrikanische Kino spiegelt seit einigen Jahren einen grundlegenden Wandel wider. Trotz gesellschaftlicher und politischer Widerstände und der anhaltenden Dominanz westlicher Interessen wird der Drang, das eigene Leben zu bestimmen, für junge Menschen in vielen Ländern Afrikas immer größer. Das zeigen Filme wie MAKI’LA (2018), SUPA MODO (2018) oder der Dokumentarfilm OUAGA GIRLS (2017), die junge Frauen dabei begleiten, wie sie ihren eigenen Weg suchen und finden.

Das Festivaljubiläum bietet auch Anlass, einen Blick zurück zu werfen. War es in früheren Jahren oft schwierig, qualitativ hochwertige Kopien afrikanischer Filmklassiker zu zeigen, haben sich zuletzt mehrere Projekte der Digitalisierung afrikanischer Filmklassiker gewidmet. Zu den faszinierenden Ergebnissen zählt HYÈNES (SN/CH/FR 1992) von Diop Dribil Mambety. Mit SAMBA TRAORÉ (BF/FR/CH 1992) gedenken wir des bekannten Filmemachers Idrissa Ouedraogo, der im Februar 2018 verstorben ist.

Die Werkschau ist dem bekannten kamerunischen Filmemacher Jean-Pierre Bekolo gewidmet. Die Werke des Regisseurs widersetzen sich hartnäckig den westlichen Erwartungen an afrikanisches Kino, indem sie Genres mixen und Pop mit Politik verknüpfen. Die französische Presse betitelte Bekolo, der seit Jahren auf internationalen Festivals Preise einsammelt, als „Afro-Futurist“, der Afrika neu erfinden wolle. Neben Klassikern wie QUARTIER MOZART (CM/FR 1992) oder LES SAIGNANTES (CM 2005) stehen neue Filme wie AFRIQUE, LA PENSÉE EN MOUVEMENT Part I (2018) auf dem Programm und auch neue Formate wie die Fernsehserie OUR WISHES (CM 2016).

Africa Alive ist eine Kooperation von verschiedenen Kultureinrichtungen und afrikanischen Vereinen in Frankfurt am Main. Veranstalter sind das Africa Alive Team, das Filmforum Höchst der VHS Frankfurt, das Deutsche Filminstitut & Filmmuseum, Afrika Foundation e.V., Afroton Kulturprojekte und Dialog International e.V. Gefördert wird Africa Alive von der HessenFilm und Medien GmbH.

Informationen zum Gesamtprogramm mit Konzerten, Lesung und Podiumsdiskussion sowie den Filmvorstellungen finden sich in dem im Downloadbereich beigefügten Sonderprogrammheft oder unter: www.africa-alive-festival-de

Downloads

Mehr Informationen

Artikelinformationen

Stadtteile: Alle
Zurück