News News date:
05.05.2014 um 19:00 Uhr

Amerikanische und deutsche Jugendliche erkunden im Rahmen des UnderstandinG Programms Frankfurt

Die Region aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten

Im Rahmen des Schülerprojekts UnderstandinG erkunden an den Wochenenden 10. und 11., sowie 17. und 18. Mai 14 deutsche und amerikanische Schüler gemeinsam mit der Kamera die Region FrankfurtRheinMain. Ziel des Wettbewerbs im Rahmen des UnderstandinG Programms der Stadt Frankfurt und des U.S. Generalkonsulats ist es, sich gegenseitig der Unterschiede und Gemeinsamkeiten in der deutschen und amerikanischen Kultur bewusst zu werden.

Der Wettbewerb zur deutsch-amerikanischen Verständigung findet in diesem Jahr zum vierten Mal statt. Unter dem Titel „Deine Region – Dein Blickwinkel“ werden die Jugendlichen gemeinsam mit einer professionellen Fotografin mit der Kamera arbeiten. Sie sind in Tandems in der FrankfurtRheinMain-Region unterwegs, um diese aus deutsch-amerikanischer Perspektive zu sehen, besser kennenzulernen, sich auszutauschen und ihre Eindrücke fotografisch festzuhalten.

„Mit UnderstandinG ermöglichen wir einen lebendigen Austausch zwischen Amerikanern und Deutschen, hier in unserer Frankfurter Region. Wir wollen die deutsch-amerikanische Freundschaft erhalten und noch vertiefen. Die junge Generation kann fortsetzen, was über Jahrzehnte hinweg aufgebaut wurde. Die beste Lektüre kann direkte Begegnungen nicht ersetzen“, sagt Schirmherr Uwe Becker.

US-Generalkonsul Kevin C. Milas unterstreicht: „Dem UnderstandinG Programm kommt gerade heute eine besondere Bedeutung zu: Junge Hessen und junge Amerikaner lernen, das Deutsche und Amerikaner mehr verbindet, als die Berichterstattung der vergangenen Wochen erwarten lässt. Sie werden gemeinsam viel Spaß haben und hoffentlich Freundschaften fürs Leben schließen.“

Das Programm wurde gemeinsam mit dem Generalkonsulat der Vereinigten Staaten speziell für Frankfurter Schulen ins Leben gerufen, um die besondere Rolle Frankfurts in den deutsch-amerikanischen Beziehungen zu verdeutlichen und die Freundschaft auch in Zukunft lebendig zu gestalten. Ziel ist es, insbesondere das Verständnis der Schüler für die kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu fördern. Deswegen ist ein wichtiger Aspekt des Programms, den direkten Austausch zwischen den in Frankfurt lebenden Schülern auch hier stattfinden und sie gemeinsam ihre Stadt erkunden zu lassen.

In den beiden Wochenend-Workshops sollen die Teilnehmenden je zwei sich aufeinander beziehende Aufnahmen erstellen und für den Wettbewerb einreichen: ein Porträt und eine Aufnahme in Frankfurt. „Die Fotografie eignet sich besonders, um sich mit der eigenen Identität auseinanderzusetzen, Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu entdecken und diese festzuhalten“, sagt Stadtkämmerer Uwe Becker.

Eine hochkarätig besetzte Jury – bestehend aus Sylvia von Metzler, Anke Giesen, U.S. Forces Liaison Officer William Clements, Horst Cronauer und Jürgen Boos – bewertet anschließend die Fotoarbeiten. Die besten Einzelfotos oder Fotoserien werden prämiert. Alle Wettbewerbsbeiträge werden im Oktober diesen Jahres am deutsch-amerikanischen Freundschaftstag vorgestellt.

Adresse

Regionalverband FrankfurtRheinMain

Poststraße 16
60329 Frankfurt am Main

E-Mail: info@region-frankfurt.de
Telefon: 069-25770
Fax: 069-25771359
Web: www.region-frankfurt.de

»weitere Informationen

Artikelinformationen

Stadtteile: Alle
Sprachangebote: 
Zurück