News News date:
28.07.2014 um 11:15 Uhr

Anerkennung im Ausland erworbener Berufsabschlüsse – was muss ich tun?

Die Beratung hierzu wird in der Agentur für Arbeit Frankfurt angeboten

Menschen die ihre im Ausland erworbenen beruflichen Qualifikationen anerkennen lassen wollen, können einmal wöchentlich die offene Sprechstunde zur Terminvergabe oder Erstberatung in der Arbeitsagentur Frankfurt nutzen. Zusätzlich wird eine telefonische Erstberatung angeboten. Neben der offenen Sprechstunde in den Räumen der Arbeitsagentur Frankfurt und der telefonischen Erstberatung komplettiert die „Mobile Anerkennungsberatung“ den Service für Ratsuchende im Rhein-Main-Gebiet und Südhessen. Je nach Bedarf können die Beratungsfachkräfte zusätzliche Termine direkt in Frankfurt oder in anderen hessischen Landkreisen anbieten.

Karl-Heinz Huth, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Frankfurt: „Ich bin froh, dass wir diese Dienstleistung jetzt in unserem Haus anbieten. Wir können es uns bei dem schon jetzt abzusehenden Fachkräftebedarf nicht leisten, im Ausland gut ausgebildete Menschen hier als Hilfskraft arbeiten zu lassen, weil sie keine anerkannten Berufs-, Studien- oder Schulabschlüsse vorweisen können. Das Angebot wird bereits schon sehr gut angenommen und die räumliche Nähe zu unserem Welcomecenter ist ideal. Wir können so Ratsuchenden einen erleichterten Zugang zur Beratung ermöglichen, um damit die passgenaue berufliche Integration zu ermöglichen.“

Zorica Erceg, Irina Lagutova, Valeria Martinez de Ganß und Andrea Ulrich - Beratungsfachkräfte bei beramí – berufliche Integration e.V. bieten die Sprechstunde in der Agentur für Arbeit Frankfurt an. "Selbstverständlich können auch in Frankfurt wohnhafte Ratsuchende bei uns persönliche Beratungstermine vereinbaren, die dann außerhalb der offenen Sprechstunde bei beramí stattfinden", ergänzt Andrea Ulrich.

Jennifer Erdmann und Peter Metz, Beratungsfachkräfte beim Institut für berufliche Bildung, Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik (INBAS GmbH), beraten mobil in den Landkreisen im Rhein-Main-Gebiet und Südhessen über Möglichkeiten zur Anerkennung im Ausland erworbener Berufsabschlüsse. Zum Erstgespräch sollen die ausländischen Fachkräfte möglichst übersetzte Zeugnisse, Abschlüsse, Facharbeiterbriefe, Lebensläufe sowie Arbeitszeugnisse oder andere Nachweise der ausgeübten Tätigkeit, beispielsweise Arbeitsbücher mitbringen. Die Sprechstunde sowie die  „Mobile Anerkennungsberatung“ sind Angebote des Hessischen Landesnetzwerks „Integration durch Qualifizierung (IQ)“. Die Sprechstunden sowie das Projekt der „Mobilen Anerkennungsberatung“ ergänzen seit März 2014 die bereits bestehenden Angebote zur Anerkennungsberatung im IQ Landesnetzwerk Hessen. Das Förderprogramm IQ wird finanziert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, das Bundeministerium für Bildung und Forschung und die Bundesagentur für Arbeit.

 

 

 

Anerkennungs- und Qualifizierungsberatungen nach Terminvereinbarung
Agentur für Arbeit Frankfurt, Fischerfeldstraße 12-13| Raum 2304
Tel. 069-91301060
Online-Anmeldung unter : www.hessen.netzwerk-iq.de/anerkennungsberatung

Offene Sprechstunden zur Erstberatung und Terminvergabe:
Agentur für Arbeit Frankfurt, Fischerfeldstraße 12-13 | Raum 2.324
Do. 09:00 – 12.00 Uhr

IQ-Anerkennungshotline
Tel. 0800-1301040
Mo., Di. Mi., Fr. : 09:00-12:30 Uhr; Do. 14:00-17:30 Uhr

Mobile persönliche Beratung im Rhein-Main-Gebiet und Südhessen:
INBAS GmbH
• Jennifer Erdmann | Tel. 0151/65429848 | erdmann@inbas.com
• Peter Metz | Tel. 0151/65497414 | metz@inbas.com

 

Downloads

Artikelinformationen

Stadtteile: 
Zurück