News News date:
30.09.2015 um 14:45 Uhr

Angebot für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Bürgermeister Cunitz begrüßt Aktion von Kultur für ALLE

Angesichts der zahlreichen unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge in Frankfurt begrüßt Bürgermeister Olaf Cunitz die Aktion des Vereins Kultur für ALLE, der das Angebot seines Kulturpasses ausweitet. „Im Rahmen einer Kooperation mit dem Verein Arbeits- und Erziehungshilfe wurden die ersten 250 unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge in Frankfurt mit dem Kulturpass ausgestattet, mit dem sie zum ermäßigten Eintrittspreis von einem Euro bei über 200 Kulturinstitutionen willkommen sind“, berichtet Cunitz. „Das Ziel ist, in Kooperation mit den Trägern der Jugendhilfe in Frankfurt möglichst alle minderjährigen unbegleiteten Flüchtlinge mit einem Kulturpass auszustatten.“ Im Moment werden bis Ende des Jahres rund 2000 Jugendliche auf der Flucht in Frankfurt erwartet.

„Ich halte die Kampagne für eine ebenso wichtige wie richtige Idee, die ich voll unterstütze. Sie bietet den Flüchtlingen die Möglichkeit, einige Augenblicke lang das bisher Erlebte hinter sich zu lassen. Und Kultur zu erleben, zu erfahren und mit anderen zu teilen, bedeutet auch erste Schritte der Integration zu gehen“, führt Cunitz aus. „Mein Dank geht daher an die Initiatoren und an alle Kooperationspartner, die zum Erfolg dieses Projektes beitragen.“

„In den letzten Wochen und Monaten konnten wir zweierlei in Frankfurt und in ganz Deutschland beobachten: Zunächst stellte uns die schiere Zahl der Flüchtlinge, die in kürzester Zeit in unser Land kamen, vor große Herausforderungen. Immer wieder wurden bisherige Prognosen nach oben korrigiert. Zugleich hat sich die Hilfsbereitschaft der einheimischen Bevölkerung als immens groß herausgestellt“, sagt Bürgermeister Cunitz. „Was wir alle tun können, ist die Lage der Flüchtlinge hier bei uns zu verbessern und den Neuankömmlingen die Hand zu reichen, um ihnen die Integration vor Ort zu erleichtern. Die Herausforderung ist zwar gewaltig. Doch sie bietet zugleich die Chance, dass daraus eine große Bereicherung erwächst: in kultureller, in wirtschaftlicher und auch in menschlicher Hinsicht. Frankfurt ist durch Zuwanderung groß und stark geworden.“

Adresse

Dezernat II - Planen und Bauen

Kurt-Schumacher-Straße 10
60311 Frankfurt am Main

E-Mail: dezernat02@stadt-frankfurt.de
Telefon: 069-21235100
Fax: 069-21237887
Web: http://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=2779&_ffmpar[_id_inhalt]=9078609

Kontakt

Olaf Cunitz

Mehr Informationen

Artikelinformationen

Stadtteile: 
Sprachangebote: 
Zurück