News News date:
14.12.2015 um 11:00 Uhr

"The Big Arrival" von Patricia Hoeppe

Partizipatorisches Kunstprojekt mit Flüchtlingen, Studierenden und Frankfurter Bürger/-innen

 

Frankfurt am Main, 14. Dezember 2015. Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge gestalten gemeinsam mit Studierenden die partizipatorische Work-In-Progress-Ausstellung „The Big Arrival“ an der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS). Das Projekt läuft von Oktober 2015 bis Februar 2016. 40 Studierende der Sozialen Arbeit mit dem Schwerpunkt Kultur und Medien bearbeiten künstlerisch in fünf Stationen verschiedene Aspekte des Ankommens. Am Mittwoch, 13. Januar 2016, 15.30 bis 16.30 Uhr findet die erste öffentliche Veranstaltung statt, zu der alle Interessierten eingeladen sind, künstlerisch mit Flüchtlingen und Studierenden in einen Dialog zu treten. Die Hochschule arbeitet in Kooperation mit der Stadt Frankfurt am Main mit einem Auffanglager für Flüchtlinge zusammen.

„‘The Big Arrival‘ thematisiert das Ankommen von über 800.000 Flüchtlingen in Deutschland und die damit verbundenen individuellen sowie gesellschaftlichen Situationen. Die partizipatorisch ausgerichtete Ausstellung strebt eine kulturelle Integration von Vielfalt an. Sie stellt eine Plattform für Flüchtlinge, Studierende und Bürger dar, eigene Ängste zu erkennen, unfassbar Erlebtes zu fassen, sich damit künstlerisch auseinanderzusetzen und so sichtbar zu machen“, so Patricia Hoeppe, Professorin für Intermediale Kulturelle Bildung der Frankfurt UAS, die das Projekt konzipiert hat und leitet.

Die als Work-In-Progress angelegte Ausstellung wird sich kontinuierlich über vier Monate entwickeln. Die Exponate entstehen fortlaufend durch die künstlerisch Tätigen: Flüchtlinge, die sich teils erst wenige Tage in Deutschland aufhalten, Studierende und Bürger/-innen. „Die Partizipierenden können durch diese Ausstellung kulturelle Teilhabe am demokratischen Gesellschaftssystem erfahren. Die in der Ausstellung angewandten performativen Methoden sind demokratische Verfahren. Durch mimetische und poetische Praktiken können eigene Positionen gesetzt und mit anderen ausgehandelt werden. Diese über Kunst erfahrenen Kompetenzen sind erwiesenermaßen übertragbar. Kulturelle Bildung erscheint deshalb als ein Weg zur kulturellen Integration sinnvoll und soll – hier exemplarisch an der Frankfurt UAS, die sich der Vielfalt und Menschlichkeit verschrieben hat – einen Beitrag leisten“, so Hoeppe.

Die Performance- und Intermedia-Künstlerin Patricia Hoeppe hat seit 2012 eine künstlerische Professur im Studiengang Soziale Arbeit der Frankfurt UAS inne. Hoeppe lehrt und erforscht hier, gemäß des Grundverständnisses im Studienschwerpunk Kultur und Medien, u.a. Methoden zur Erlangung sozialer und kultureller Kompetenzen durch den Einsatz künstlerischer Medien. Angesichts gesellschaftlicher Fragestellungen zur Flüchtlingssituation gilt ihr Augenmerk derzeit der kulturellen Integration von Vielfalt durch die handlungsbefähigende und verortende Kunstform der Performance-Kunst. Diese setzt sie in ihrer Arbeit „The Big Arrival“ mit Studierenden, Flüchtlingen und Frankfurter Bürger/-innen um.

Bei der Veranstaltung am 13. Januar 2016 können die beteiligten Flüchtlinge aufgrund des Schutzes ihrer Persönlichkeitsrechte nicht fotografiert werden.

Die erste öffentliche Ausstellung findet am Mittwoch, den 13. Januar 2016 von 15:30 Uhr bis 16:30 Uhr statt. Ausstellungsort ist die Frankfurt University of Applied Sciences, Gebäude 2, 5. Stock, Galerie.

 

 

Adresse

Frankfurt University of Applied Sciences

Nibelungenplatz 1
60318 Frankfurt am Main

E-Mail: post@fra-uas.de
Telefon: 069-15330
Fax: 069-15332400
Web: https://www.frankfurt-university.de/

Artikelinformationen

Stadtteile: 
Sprachangebote: 
Zurück