News News date:
18.03.2014 um 18:30 Uhr

Der Römer – offen für alle

Am 22. und 23. März sind Tage der offenen Tür im Rathaus

Der eine kann nicht ohne seinen Schoppen, ein anderer bevorzugt Schampus. Dem einen schlägt das Herz höher, wenn er die Skyline sieht, das Herz eines anderen schlägt für den kleinen Platz mitten im Stadtteil. Einer hat seine Wurzeln in Südamerika, liebt die Stadt aber genau so sehr wie der, der sie außer für den Urlaub nie verlassen hat. Sie alle sind in Frankfurt zu Hause, sie alle machen die Stadt zur Welt – Heimat – Frankfurt.

170 Nationen leben in der Stadt. Sie alle sind eingeladen, am 22. und 23. März, jeweils von 11 bis 18 Uhr, ihr Rathaus, den Römer, bei den Tagen der offenen Tür zu erkunden. „In Frankfurt am Main sind die Wege kurz und die Herzen weit“, sagt Oberbürgermeister Peter Feldmann. „Seien Sie, Ihre Familie und Freunde unsere Gäste, wenn die Stadt zwei Tage lang die Türen des Römers öffnet.“

Das Programm ist so bunt wie die Frankfurter selbst: Mehrsprachige Führungen und Rallyes, Kreativmarkt im Römerhöfchen, Ideenpicknick und Fahnenwerkstatt, Diskussionen mit den Politikern und Lesungen mit Dieter David Seuthe, Speedtalks, Showeinlagen und Frankfurter Leckereien erwarten die Besucher an diesem Wochenende.

„Welt – Heimat – Frankfurt“ lautet das diesjährige Motto. Man liest es nicht nur auf den Plakaten, die Besucher können es auch selbst darstellen – auf der zwei mal drei Meter großen Karte im Foyer des Kaisersaals. Die Mutter aus Italien, der Vater aus Norddeutschland, man selbst im Höchster Krankenhaus auf die Welt gekommen – macht drei Nadeln, die man in die Karte pinnen kann. Die Pins stehen für Herkunfts- und Wohnort. Je mehr Leute einen Pin setzen, desto bunter wird die „Welt – Stadt – Karte“. Wie Frankfurt als Heimat für den Einzelnen aussieht, ob Skyline oder Ortsmitte, können die Besucher auf großen Bildschirmen im Römer sehen. Hier werden persönliche Fotografien der Stadt gezeigt, die die Frankfurter vor der Veranstaltung per E-Mail einsenden konnten.

Dass „Welt – Heimat – Frankfurt“ nicht nur Motto ist, sondern gelebt wird, erfahren die Besucher der Tage der offenen Tür an den Ständen der Ämter und Institutionen, die sich bei den Tagen der offenen Tür präsentieren. Was machen die interkulturellen Gesundheitslotsinnen? Wie kann man an einer Bürgerreise teilnehmen? Wie gestaltet man aktive Nachbarschaft in einer Stadt, in der Menschen aus der ganzen Welt zu Hause sind? Kann man als Frankfurter sein Frankfurt neu entdecken? Was ist das Kinderrechtemobil? Was versteckt sich hinter dem Begriff Urban Dance? Und wofür setzt sich das Frauenreferat ein? Antworten auf alle erdenklichen Fragen bekommen die Besucher in den Römer- und Schwanenhallen, im Erdgeschoss und im zweiten Obergeschoss.

Themen, die die Stadt bewegen und Snacks aus verschiedenen Ländern – die haben Vertreter aus Politik und Stadtverwaltung in ihren Körben, um sie mit den Besuchern beim Ideenpicknick im Limpurgsaal zu teilen und dabei zu erfahren, wie die Frankfurter über Wohnen, Bildung, Verkehr und vieles mehr denken. Egal ob beim Ideenpicknick, im Dienstzimmer des Oberbürgermeisters oder des Stadtverordnetenvorstehers oder an den Ständen der verschiedenen Fraktionen – die Bürger sind eingeladen, Fragen zu stellen, den Politikern vielleicht auch mal auf den Zahn zu fühlen, Anliegen, Ideen und Wünsche zu äußern. Bei „Einblick ins Rathaus“ haben sie auch die Möglichkeit, hinter Türen zu blicken, die sonst verschlossen bleiben, zum Beispiel die des Dienstzimmers von Oberbürgermeister Peter Feldmann oder die von Stadtverordnetenvorsteher Stephan Siegler.

Während des ganzen Wochenendes werden Führungen angeboten, bei denen man in die entlegensten Winkel des Römers kommt. Oder man geht selbst auf Tour und entdeckt das verwinkelte Rathaus bei einer Rallye – jeweils drei Teams gehen hier an den Start, Gewinner ist, wer zuerst alle Fragen beantwortet hat. Es gibt Filmvorführungen, Lichtbildvorträge und eine Lesung mit Dieter David Seuthe, der seinen neuen Roman „Frankfurt verboten“ vorstellt. Im Römerhöfchen bieten sechs Frankfurter Kreative Produkte von historischen Postkarten mit modernen Sprüchen bis zu Broschen aus Kronkorken an.

Für alle Programmpunkte gelten die allgemeinen Öffnungszeiten 11 bis 18 Uhr. Weitere Infos findet man unter http://www.einblick-ins-rathaus.de.

Adresse

Römer

Römerberg 27
60311 Frankfurt am Main

Mehr Informationen

Artikelinformationen

Stadtteile: 
Zurück