News News date:
13.11.2014 um 14:45 Uhr

Deutsch- französischer Schülertag im Historischen Museum

Der deutsch-französische Schülertag zur Ausstellung „Gefangene Bilder. Wissenschaft und Propaganda im Ersten Weltkrieg“ im Historischen Museum hat eine überwältigende Resonanz hervorgerufen: 220 Anmeldungen von deutschen und französischen Schulen überraschte das museumspädagogische Team. Acht Klassen konnten die Führung durch die Ausstellung in französischer Sprache genießen.

Die Reaktionen zur Veranstaltung waren so positiv, dass das Museum und das Institut français d’histoire en Allemagne einen weiteren deutsch-französischen Schülertag veranstalten: Am 27. Januar von 10 bis 14 Uhr haben Schüler ab der achten Klasse wieder die Möglichkeit an Führungen in französischer Sprache teilzunehmen. Die Kosten betragen 4,50 Euro pro Schüler. Treffpunkt ist das Historische Museum, Fahrtor 2. Anmelden können sie sich ab sofort entweder telefonisch unter 069/212-35154 oder per E-Mail an besucherservice.historisches-museum@stadt-frankfurt.de

Bei der Veranstaltung wurde zuerst den Klassen der Kontext der Ausstellung von den französischen Muttersprachlern des Instituts français d’histoire en Allemagne, die die Schüler durch das Museum begleiteten, erläutert. Eine halbe Millionen Männer aus den französischen Kolonien kämpften im Ersten Weltkrieg auf der Seite Frankreichs. Dabei gerieten Tausende von ihnen in deutsche Kriegsgefangenschaft. Dies eröffnete Wissenschaftler neue Forschungsmöglichkeiten und umgekehrt dienten die deutschen Wissenschaftler auch politischen Zielen. Die Kolonialsoldaten wurden zum Untersuchungsgegenstand von Anthropologen, Ethnologen und Sprachwissenschaftlern, die in den Lagern einen leichten Zugang zu Menschen aus verschiedenen Ethnien der ganzen Welt hatten. Messinstrumente, Abformungen von Körperteilen in Gips und einschlägige Veröffentlichungen, die in der Ausstellung präsentiert werden, spiegeln die Arbeit der Forscher wieder. Die Tondokumente, welche bei Festen der unterschiedlichen Ethnien aufgenommen wurden, gehören zu den Highlights der Ausstellung.

In einem 60-minütigen Rundgang lernten die Schüler die Ausstellung und die Thematik näher kennen lernen. Die Guides lieferten Hintergrundwissen und machten auf Details aufmerksam, wie auf einen Fotografen, der sich in den Augen eines ausgestellten Portraits wiederspiegelt. Die Texte in der Ausstellung sind in Deutsch, Englisch und Französisch. So erlernen die Teilnehmer ein wichtiges historisches Thema in mehreren Sprachen.

Adresse

Historisches Museum Frankfurt

Saalhof 1
60311 Frankfurt am Main

E-Mail: info.historisches-museum@stadt-frankfurt.de
Telefon: 069 212 35154
Web: http://www.historisches-museum-frankfurt.de

Artikelinformationen

Stadtteile: 
Zurück