News News date:
15.05.2013 um 14:15 Uhr

Erster Deutscher Diversity-Tag am 11. Juni

Wohlfahrtsverbände unterzeichnen Charta der Vielfalt

Die Frankfurter Wohlfahrtsverbände unterzeichnen anlässlich des ersten Deutschen Diversity-Tags am Dienstag, 11. Juni, im Frankfurter Römer die Charta der Vielfalt.

Damit setzen der DRK Bezirksverband, die Jüdische Gemeinde, das Diakonische Werk, der Caritasverband, der Evangelische Regionalverband, der Paritätische Wohlfahrtsverband und die Arbeiterwohlfahrt ein gemeinsames Zeichen für die Wertschätzung und Einbeziehung von Vielfalt in der Arbeitswelt. Insgesamt sind bei den unterzeichnenden Wohlfahrtsverbänden weit über 6000 Menschen beschäftigt.


Die Charta der Vielfalt ist ein 2006 ins Leben gerufenes Netzwerk mit dem Ziel, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das frei von Vorurteilen ist. Inzwischen haben mehr als 1350 Großunternehmen, klein- und mittelständische Unternehmen, öffentliche Einrichtungen und Vereine, Verbände und Stiftungen die Charta unterzeichnet. Der gemeinnützige Verein Charta der Vielfalt e.V. koordiniert die Initiative seit 2010. In diesem Jahr organisiert der Charta-Verein erstmals den Deutschen Diversity-Tag. Dabei sind bundesweit alle Unternehmen und Institutionen, die Vielfalt zeigen wollen, zum Mitmachen aufgerufen.


Die Unterzeichnung der Charta der Vielfalt durch die Frankfurter Wohlfahrtsverbände findet im Rahmen eines Hearings zum Thema Antidiskriminierung und Diversität im Plenarsaal des Frankfurter Römers statt, zu dem Dr. Nargess Eskandari-Grünberg, Dezernentin für Integration, einlädt. „Ich freue mich, dass  zum ersten Diversity-Tag die Frankfurter Wohlfahrtsverbände als bedeutende Arbeitgeber ihrer Wertschätzung  von Vielfalt so deutlich Ausdruck verleihen. Frankfurt ist eine Stadt der Vielfalt. Menschen unterschiedlicher Herkunft und Biographie haben hier das Zusammenleben seit jeher kulturell bereichert. Mit der Charta der Vielfalt sollen ein respektvoller Umgang mit Diversität, sowie Solidarität und Anerkennung am Arbeitsplatz gefördert werden“, sagt Eskandari-Grünberg.


Die Gäste im Plenarsaal des Römer erwartet ein Vortrag von Prof. Dr. Ute Sacksofsky von der Goethe Universität zum Antidiskriminierungsrecht, eine Podiumsdiskussion zu den Zielen und zur Praxis der Charta der Vielfalt, sowie Infos und Kontaktmöglichkeiten zu Unternehmen und Institutionen, welche die Charta unterzeichnet haben. In einem feierlichen Akt werden  die Frankfurter Wohlfahrtsverbände im Beisein von Oberbürgermeister Peter Feldmann und Integrationsdezernentin Dr. Nargess Eskandari-Grünberg  die Charta der Vielfalt unterzeichnen. Anschließend wird Oberbürgermeister Peter Feldmann ein Grußwort an die Gäste richten.

Erster Deutscher Diversity-Tag / Unterzeichnung der Charta der Vielfalt am 11.6.2013 im Plenarsaal im Römer (3.OG). Programmablauf: 12:30 Uhr Kontaktmöglichkeiten im Foyer, Charta-Mitglieder stellen sich vor. 13:30 Uhr Begrüßung durch Stadträtin Dr. Nargess Eskandari-Grünberg, Dezernentin für Integration. 13.40 Uhr Vortrag „Antidiskriminierungsrecht – Grundlagen und Entwicklung“ von Prof. Dr. Ute Sacksofsky, Goethe Universität. 14.20 Uhr Podiumsdiskussion „Von den Zielen zur Praxis: Die Charta im Alltags-Test“. 16.00 Uhr Unterzeichnung der Charta durch die Frankfurter Wohlfahrtsverbände / Grußwort von Herrn Oberbürgermeister Peter Feldmann. 16.30 Uhr Schlusswort von Stadträtin Dr. Nargess Eskandari-Grünberg anschließend Sektempfang.

Einladung
Interessierte, die an der Veranstaltung teilnehmen möchten, benötigen eine Einladung. Bitte wenden Sie sich an Hilde Richter-Dikkaya, Tel. 069-212-71939.

www.charta-der-vielfalt.de

Adresse

Römer

Römerberg 27
60311 Frankfurt am Main

Artikelinformationen

Stadtteile: Alle
Zurück