News News date:
16.09.2013 um 12:00 Uhr

Frankfurt wirbt in Brasilien

TCF präsentiert sich in São Paulo und Belo Horizonte

Die Tourismus+Congress GmbH Frankfurt (TCF) präsentiert sich gemeinsam mit Fraport und der Stadt Rüdesheim vom 16. bis 20. September auf der Brasilien-Roadshow der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) in São Paulo und Belo Horizonte. Das Deutschlandjahr 2013/2014 in Brasilien bietet zahlreiche Anknüpfungspunkte, um die Kontakte zur brasilianischen Tourismusindustrie weiter auszubauen.

„Nach Berlin und München rangiert Frankfurt bei Brasilianern auf Position drei der am meisten besuchten Städte in Deutschland und wird bei brasilianischen Reisenden immer beliebter“, sagt Thomas Feda, Geschäftsführer der TCF. Im Jahr 2012 verzeichnete die Stadt einen Zuwachs von 27,7 Prozent auf 58.359 Übernachtungen und auch im ersten Halbjahr 2013 wurde mit knapp 31.000 Übernachtungen wiederholt ein Zuwachs von sechs Prozent erreicht. Feda rechnet in den nächsten Jahren für Frankfurt mit Wachstumsraten im zweistelligen Bereich. Deutschlandweit waren vergangenes Jahr rund 80 Prozent der insgesamt 694.000 Übernachtungen aus Brasilien Urlaubsreisen, vor allem Rund- und Eventreisen. Dabei blieben die Brasilianer im Schnitt 14 Tage und gaben 209 Euro pro Nacht aus. „Brasilianische Gäste schätzen an Frankfurt besonders die vielfältigen Shopping-Möglichkeiten und die großen Open-Air-Veranstaltungen, wie zum Beispiel den Weihnachtsmarkt“, so Feda. Aber auch mit seiner zentralen Lage und der Nähe zum Rheingau als Weinregion könne Frankfurt punkten.

Im Zuge des Deutschlandjahrs in Brasilien profitiere die Stadt vom interkulturellen Austausch zwischen dem größten lateinamerikanischen Land und der Bundesrepublik. Als Ehrengastland der diesjährigen Buchmesse können sich Besucher vom 9. bis zum 13. Oktober in einem Sonder-Pavillon von brasilianischer Literatur inspirieren lassen. Auch in zahlreichen Frankfurter Museen steht Brasilien aktuell im Mittelpunkt. Die Schirn Kunsthalle präsentiert noch bis zum 27. Oktober brasilianische Street-Art im öffentlichen Raum, während das Museum für Moderne Kunst (MMK) mit Hélio Oiticica einen der Vorreiter bei der Gestaltung begehbarer Kunstwerke präsentiert.

Artikelinformationen

Stadtteile: Alle
Zurück