News News date:
04.02.2020 um 11:45 Uhr

Frankfurter Initiative zur Beteiligung Jugendlicher gestartet

Beweben bis 31. März: Partizipationspreis unterstützt Projektideen

Die vom Frankfurter Jugend- und Sozialamt neu ins Leben gerufene Initiative "Partizipation" unterstützt Projekte zur aktiven Beteiligung von Jugendlichen an der Gestaltung ihrer Umgebung. Noch bis 31. März 2020 können sich 14- bis 21-Jährige für den Frankfurter Partizipationspreis bewerben, der ausgewählte Projektideen mit je 5.000 Euro fördert. 

Die Initiative "Partizipation" will Projekte Jugendlicher anregen, bestehende Projekte und Vorhaben sichtbar machen und Jugendlichen Gelegenheit geben, eigene Visionen zu entwickeln. Ergebnisse können Absprachen über Projekte wie zur Veränderung spezieller Lebensbedingungen sein. Dabei soll sich die Mitgestaltung nicht auf pragmatische Alltagsfragen beschränken, sondern auch planerisch in die Zukunft blicken. Voraussetzung für alle Beteiligungsmodelle ist deren zeitnahe Umsetzung, wobei sich das Jugend- und Sozialamt für längerfristige Planungssicherheit einsetzt. 

Kurzfristige Beteiligungsmodelle können mit bis zu 1.000 Euro gefördert werden. Dafür infrage kommen etwa Aktionen zur Verschönerung öffentlicher Flächen oder der Aufbau von Gemeinschaftsstrukturen. Exemplarisch dafür stehen etwa die Finanzierung eines Selbstverteidigungsworkshops muslimischer Mädchen oder die Unterstützung eines Musikworkshops für Jugendliche im Stadtteil Riederwald.

Kooperation "FraPa" coacht und vernetzt

Um die Beteiligung Jugendlicher zu fördern, haben sich das Jugendbildungswerk, das Paritätische Bildungswerk und der Frankfurter Jugendring in der Kooperation "FraPa" zusammengeschlossen. Ziel ist es, Jugendliche durch Coachings in die Lage zu versetzen, eigene Projekte ins Leben zu rufen. 

Das Kommunale Jugendbildungswerk ist überdies mit der jugendpolitischen Szene Frankfurts gut vernetzt und tritt bei zahlreichen Veranstaltungen mit Jugendlichen in Kontakt. Zur Realisierung von Projektvorhaben kommt auch der Zusammenarbeit mit freien Trägern, Verbänden und Quartiersmanagern große Bedeutung zu.

Partizipationspreis fördert unterschiedlichste Projektideen

Mit ihren Projektvorhaben können sich Jugendliche auch für den Frankfurter Partizipationspreis bewerben. Der Preis, der alle zwei Jahre vom Jugend- und Sozialamt an drei Preisträger_innen vergeben wird, umfasst eine Fördersumme von je 5.000 Euro. Einsendeschluss ist der 31. März 2020. Weitere Infos, Kontakt und Bewerbung:

Kommunales Jugendbildungswerk
Jugend- und Sozialamt
Eschersheimer Landstraße 241 - 249
60320 Frankfurt am Main
Tel.: (069) 212 38531
E-Mail: jugendbildungswerk@stadt-frankfurt.de
Weitere Infos auf der Website des Jugendbildungswerkes

 

 

Artikelinformationen

Stadtteile: Alle
Zurück