News News date:
27.10.2013 um 11:00 Uhr

Frankfurter Interkulturelle Wochen 2013

Frankfurt - offen, tolerant, solidarisch

Die Frankfurter Interkulturelle Wochen stehen von Sonntag, 27. Oktober, bis Sonntag, 17. November, unter dem Motto: Frankfurt - offen, tolerant, solidarisch. „Dieses Motto wollen wir im Alltag miteinander leben. Ich freue mich, dass sich so viel Vereine und Initiativen für diese Werte einsetzen und sich bei den Interkulturellen Wochen engagieren“, sagt Integrationsdezernentin Nargess Eskandari-Grünberg.

Die Frankfurter Interkulturellen Wochen werden vom Amt für multikulturelle Angelegenheiten koordiniert. Viele der insgesamt 92 Veranstaltungen gehen der Frage nach, wie wir in Frankfurt weiterhin offene und tolerante Haltungen entwickeln, die zu einem solidarischen Miteinander führen. Dazu gibt es am Mittwoch, 30. Oktober, eine Podiumsdiskussion von Arbeiterwohlfahrt, Deutscher Gewerkschaftsbund und Kommunaler Ausländer- und Ausländerinnenvertretung. Nargess Eskandari-Grünberg wird dazu ein Impulsreferat halten.

Das Gesamtprogramm ist in der Stadtbücherei und den Stadtbibliotheken, in den Bürgerämtern der Stadtteile und im Bürgerforum auf dem Römerberg erhältlich. Darüber hinaus liegt es in Bildungseinrichtungen aus und kann am Empfang des Amtes für multikulturelle Angelegenheiten, Lange Straße 25-27, abgeholt werden.

Wer die Zukunft gestalten will, muss sich der Vergangenheit bewusst sein: Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge nimmt erstmalig an den Interkulturellen Wochen teil und begibt sich auf interkulturelle Spurensuche auf Frankfurter Friedhöfen. Am Sonntag, 3. November, und Samstag, 16. November, bietet der Verein Führungen zu Grabfeldern italienischer und niederländischer Zwangsarbeiter an sowie auf dem Hauptfriedhof zu Gräbern unterschiedlichster Menschen, die in der Zeit des Nationalsozialismus in Frankfurt ihr Leben verloren haben.

Am Dienstag, 5. November, gibt es vom Bunten Tisch - Höchst Miteinander „Geschichten aus der neuen deutschen Gesellschaft“, eine Diskussionsveranstaltung mit Improvisationstheater. Verschiedene Frankfurter Religionsgemeinschaften richten am Mittwoch, 13. November, gemeinsam ein Konzert mit Lesung zum religionsübergreifenden Thema „Engel“ aus. Spannende Filme und Diskussionen, Einladungen in Moscheen und Tempel, aber auch Tanzangebote runden das Programm ab.

Die Mitglieder des Initiativkreises der Interkulturelle Wochen sind: Amt für multikulturelle Angelegenheiten, Arbeiterwohlfahrt Frankfurt, Caritasverband Frankfurt, Deutscher Gewerkschaftsbund – Region Frankfurt-Rhein-Main, Evangelische Kirche in Frankfurt, Evangelischer Regionalverband, Internationales Familienzentrum, Katholische Erwachsenenbildung, Kommunale Ausländer- und Ausländerinnenvertretung Frankfurt, Sportkreis Frankfurt & Sportjugend Hessen, Programm »Integration durch Sport«, Stadtbücherei, Volkshochschule Frankfurt.

Downloads

Adresse

Amt für multikulturelle Angelegenheiten

Lange Straße 25-27
60311 Frankfurt am Main

E-Mail: amka.info@stadt-frankfurt.de
Telefon: 069-212-41515
Fax: 069-212-37946
Web: http://www.amka.de

»weitere Informationen

Artikelinformationen

Stadtteile: Alle
Zurück