News News date:
17.09.2012

Frankfurter Programm – "Aktive Nachbarschaft“

„Lieber ein guter Nachbar als ein ferner Freund.“

Das Frankfurter Programm – Aktive Nachbarschaft kann dieses Sprichwort als Fazit seiner mittlerweile 13-jährigen Arbeit in rund 20 Frankfurter Stadtteilen nur unterstreichen. Einen Überblick über die unterschiedlichen Themenfelder und Aufgaben des Programms bietet eine Broschüre, in der neben Projektbeispielen aus den Quartieren mit dem Nachbarschaftspreis, dem European Neighbours’ Day und dem Kooperationsprojekt „Kindermuseum unterwegs” auch drei quartiersübergreifende Aktivitäten vorgestellt werden.

Das Programm will den Menschen, egal welchen Alters, ethnischer Herkunft oder sozialer Stellung eine Plattform und eine Perspektive für bürgerschaftliches Engagement bieten. Gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern entwickeln die Quartiersmanager vor Ort Projekte, die der Verbesserung der sozialen und kulturellen Infrastruktur, der Beschäftigungsförderung, der Wohnumfeldverschönerung und einem besseren nachbarschaftlichen Miteinander dienen.

Die bisherigen Erfahrungen des „Frankfurter Programms – Aktive Nachbarschaft“ mit über 1000 Projekten in der Arbeit mit engagierten Bewohnerinnen und Bewohnern und Akteuren im Stadtteil haben gezeigt, dass es unerlässlich ist, sich um mögliche Konflikte im nachbarschaftlichen Miteinander zu kümmern, die Akteure vor Ort zu motivieren, deren Wunsch nach Beteiligung zu koordinieren und integrativ zu vernetzen. Die Bandbreite der Partner geht von Sozialeinrichtungen über Kirchengemeinden, Vereinen bis hin zu den Wohnungsunternehmen und Stiftungen. Ob Nachbarschaftsfest, Stadtteilkulturaktionen, Sprachunterricht für Migrantinnen, Sportangebote für Kinder- und Jugendliche, Wohnumfeldverbesserungen, Müllsammeltag oder die Einrichtung eines Eltern-Kind-Treffs – die in der Broschüre beschriebenen Projekte sind je nach Quartier unterschiedlich, orientieren sich an den jeweiligen Bedürfnissen. Auch Frau Prof. Dr. Birkenfeld, Stadträtin für Soziales, Senioren, Jugend und Recht, sieht im Frankfurter Programm – Aktive Nachbarschaft ein wesentliches Element einer präventiven Sozialpolitik, die zu einer neuen Kultur des Miteinanders, einer Kultur der Unterstützung und besseren Nachbarschaften beiträgt.

Downloads

Adresse

Frankfurter Programm - Aktive Nachbarschaft und Projekte

Eschersheimer Landstraße 241-249
60320 Frankfurt am Main

E-Mail: aktivenachbarschaft.amt51@stadt-frankfurt.de
Telefon: 069-21235331
Fax: 069-21230740
Web: http://www.frankfurt-sozialestadt.de

Mehr Informationen

Artikelinformationen

Stadtteile: Alle
Zurück