News News date:
13.06.2013 um 10:15 Uhr

HIPPY macht stark

90 HIPPY-Eltern mit ihren Vorschulkindern feiern den gemeinsamen Lernerfolg

Das Amt für multikulturelle Angelegenheiten (AmkA) feiert am Dienstag, 18. Juni, ab 10 Uhr im Titusforum in der Nordweststadt mit 90 Familien den erfolgreichen Abschluss des HIPPY-Programmjahres 2013. Für ein buntes, kindgerechtes Programm ist gesorgt. Die Familien kommen aus den Stadtteilen Nordweststadt, Niederursel, Heddernheim, Römerstadt, Praunheim, Am Bügel, Nieder-Eschbach, Innenstadt, Ostend, Griesheim, Eckenheim und Sachsenhausen. Das HIPPY-Programm wird finanziert vom Amt für multikulturelle Angelegenheiten und wird in Kooperation mit der Katholischen Familienbildungsstätte Frankfurt und dem Internationalen Familienzentrum durchgeführt.

HIPPY („Home Instruction Program for Parents and Preschool Youngsters”) richtet sich an Eltern von vier bis sechsjährigen Kindern. Bei allen teilnehmenden Familien wachsen die Kinder zwei- oder mehrsprachig auf. HIPPY setzt bei den Ressourcen der Eltern an. Einmal wöchentlich erarbeiten sich die Eltern mit Unterstützung semiprofessioneller Trainerinnen im Rollenspiel Lernmaterialien, die sie im Laufe der Woche mit ihrem Vorschulkind durchgehen. Spielerisch lernt das Kind ganz unterschiedliche Dinge, die für eine erfolgreiche Einschulung wichtig sind: Sprachentwicklung, Wortschatzaufbau, Hörverständnis, Augen-Hand- Koordination, Konzentration, Feinmotorik, Unterscheiden von Farben und Formen und vieles mehr. Das gemeinsame Lernen fördert jedoch nicht nur das Kind: Die Eltern lernen lehren, und diese gemeinsame Aktivitäten stärken die Eltern-Kind-Beziehung.

Ergänzend zur Einzelarbeit organisiert das AmkA für die teilnehmenden Eltern Fortbildungen zu vorschulischen Erziehungsthemen wie zum Beispiel „Mehrsprachige Erziehung aber wie?“, „Was bedeutet Schulreife?“, Aufbau des Hessischen Schulsystems, „Grenzen setzen“. Mit den Teilnehmenden werden Ausflüge ins Theater oder in die Stadtbibliothek unternommen. Insgesamt schafft HIPPY wichtige Grundlagen für die persönliche Entwicklung und Zukunft der Kinder. Die Anbindung an die Katholische Familienbildungsstätte Frankfurt und das Internationale Familienzentrum bringt weitere Synergieeffekte: Die Eltern lernen deren Angebote kennen und erschließen sich neue Möglichkeiten.

Im Schuljahr 2012/13 wurden 50 Kinder aus dem derzeitigen HIPPY-Programm eingeschult. Die verbleibenden 40 Eltern und ihre Kinder werden das 2. HIPPY- Programmjahr ab Herbst 2013 durchlaufen. Weiter Informationen zum Programm gibt es bei Zeynep Vural unter Telefon 069/212-32620.

Adresse

Amt für multikulturelle Angelegenheiten

Lange Straße 25-27
60311 Frankfurt am Main

E-Mail: amka@stadt-frankfurt.de
Telefon: 069-212-41515
Fax: 069-212-37946
Web: http://www.amka.de

»weitere Informationen

Kontakt

Zeynep Vural

Artikelinformationen

Stadtteile: Alle
Zurück