News News date:
18.02.2021 um 11:30 Uhr

Integrationsdezernentin Weber besucht Hassan Moschee

Gedenken und Gebete für die Opfer zum Jahrestag des Terroranschlags von Hanau

Der Koordinationsrat der Moscheen in Frankfurt (KRMF) ruft alle Moscheen und religiösen Gemeinden zum Bittgebet anlässlich des ersten Jahrestages des rassistischen Terroranschlags in Hanau am Freitag, den 19. Februar 2021, auf. An dem Tag wird die Frankfurter Dezernentin für Integration und Bildung, Sylvia Weber, die Hassan Moschee in Unterliederbach besuchen und eine Rede halten.

"Zum ersten Jahrestag des rassistisch motivierten Anschlags von Hanau rufen wir alle Moscheegemeinden in Frankfurt und in Hessen dazu auf, durch Bittgebete zum Freitagsgebet an die Opfer der Tat zu erinnern", sagt Rachid Alberdahi, der Vorsitzende der Hassan Moschee in Unterliederbach Frankfurt am Main.

"An diesem Tag gilt es in erster Linie zusammen mit den Familien der Opfer des rassistischen Anschlags innezuhalten. An diesem sehr traurigen Datum müssen wir ihnen mit Bittgebeten und Nächstenliebe zur Seite stehen", ergänzt Hossin Kaddouri, der Stellvertretende Vorsitzende der Omar Moschee im Stadtteil Frankfurter Berg.

"Höchste Zeit, etwas gegen Rassismus zu tun"

"Terror kann da beginnen, wo gehetzt, bedroht und verächtlich über Menschen gesprochen wird. Es ist höchste Zeit, etwas dagegen zu tun! Rassismus darf in unserer Gesellschaft nicht als normal hingenommen werden. Wir müssen das Problem beim Namen nennen und verurteilen", so Alberdahi und Kaddouri.

Artikelinformationen

Stadtteile: Alle
Zurück