News News date:
18.11.2020 um 09:30 Uhr

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen & Mädchen

Banner, Fahnen und Aktionen rund um den 25. November

Jeden dritten Tag wird in Deutschland eine Frau von ihrem Partner oder Ex-Partner getötet. Sexuelle Belästigungen und häusliche Gewalt sind für viele Frauen grausamer Alltag. Weltweit und auch in Frankfurt haben sich deshalb auch in diesem Jahr viele Institutionen zusammengeschlossen, um zum 25. November 2020 gegen Gewalt an Frauen und Mädchen zu protestieren.

Aktionen in Frankfurt

  • 19.11.2020 bis 11.01.2021: Banner „Respekt. Stoppt Sexismus“ am Eisernen Steg

    Auf dem Eisernen Steg hängen vier große pinkfarbene Banner mit der Aufschrift "Respekt. Stoppt Sexismus" und "Mein Nein heißt Nein". Die Botschaft ist inelf Sprachen abgedruckt.
  • 25.11.2020, ab 16.30 Uhr: Menschenkette gegen Gewalt an Frauen und Mädchen

    Unter Beachtung aller Hygiene- und Abstandsregeln werden am Tiefkai südliches Mainufer zwischen Eisernem Steg und Untermainbrücke vom Frauenreferat orange Masken und zwei Meter lange Abstandsbänder zur Verfügung gestellt. Die Teilnehmenden können gerne batteriebetriebene Kerzen und Plakate mitbringen.
  • 25.11.2020, ab 17 Uhr: Beleuchtung von Gebäuden bei "Orange your City"

    Das Frauenreferat der Stadt Frankfurt beteiligt sich zusammen mit den beiden ZONTA Clubs Frankfurt und den Soroptimisten Frankfurt an der weltweiten Aktion von UN-Women, um ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen zu setzen.
  • Ab 25.11.2020: Swingcards "Nein meint Nein"

    In Bahnen und Bussen werden sogenannte Swingcards, also Hotel-typische Türanhänger, mit Informationen über Beratungsangebote ausgehängt.
  • 25.11.2020: Bundesweite Fahnenaktion

    Die Stadt Frankfurt beteiligt sich an der bundesweiten Fahnenaktion "25. November - NEIN zu Gewalt an Frauen. Frei leben - ohne Gewalt" von Terres des Femmes. Die Fahnen werden vor dem Römer und am Bolongaropalast in Höchst wehen.

Wichtiger Hinweis

Frauen und Mädchen, die von Gewalt betroffen sind, können sich in Frankfurt an Beratungsstellen und Frauenhäuser wenden. Hier finden sie Unterstützung bei sexueller, häuslicher und auch digitaler Gewalt, ebenso wie bei Stalking und als Opfer von Menschenhandel.

Ansprechpartnerin beim Frankfurter Frauenreferat

Beate Herzog
Telefon: (069) 212-41399
E-Mail: beate.herzog@stadt-frankfurt.de

 

Artikelinformationen

Stadtteile: Alle
Zurück