News News date:
04.02.2016 um 13:00 Uhr

Konferenz über Transsexualität beginnt

Theologie und Neurowissenschaften im Gespräch

Vom 4. bis 6. Februar findet an der Frankfurter Goethe-Universität die Konferenz "Transsexualität. Eine gesellschaftliche Herausforderung im Gespräch zwischen Theologie und Neurowissenschaften" statt. Veranstalter ist der Fachbereich Evangelische Theologie. Lehrstuhl für Systematische Theologie und Religionsphilosophie.

Das zentrale Anliegen dieser Konferenz ist „der offene und sachlich vorurteilsfreie Dialog zwischen Theologie und Neuro- bzw. Biowissenschaften über Geschlechtervielfalt am Paradigma der Transsexualität". Die Konferenz stellt nach Thema und Spektrum der beteiligten Disziplinen ein Novum dar und versteht sich als Plattform für den inner- und interdisziplinären Austausch über eine aktuelle gesellschaftliche Herausforderung ersten Ranges“, so die Veranstalter in ihrer Ankündigung.

Integrationsdezernentin Dr. Nargess Eskandari-Grünberg unterstützt das Anliegen der Konferenz: „Frankfurt am Main versteht sich als eine vielfältige Stadt. Dazu gehört auch die Anerkennung von Geschlechterdiversität. "Trans*-Personen" erleben tagtäglich Formen von Ausgrenzung an ihren Arbeitsplätzen, öffentlichen Orten, aber auch Vereinen und Institutionen. Es ist unsere Aufgabe, die Inklusion von "Trans*-Personen" aktiv voranzutreiben und jeglicher Diskriminierung entgegenzuwirken. Es freut mich daher, dass, organisiert durch den Lehrstuhl für Systematische Theologie und Religionsphilosophie der Goethe-Universität Frankfurt am Main, eine theologische Diskussion zu Trans*-Themen stattfindet und diese Facette dadurch thematisiert wird“, so Eskandari-Grünberg.“

Adresse

Goethe-Universität Frankfurt am Main (Campus Westend)

Theodor-W.-Adorno-Platz 6
60323 Frankfurt am Main

Telefon: 069-798-36355
Fax: 069-798-36222
Web: www.uni-frankfurt.de

Artikelinformationen

Stadtteile: 
Sprachangebote: 
Zurück