News News date:
06.09.2013 um 10:15 Uhr

Nargess Eskandari-Grünberg zur Kundgebung der Salafisten

,Wir müssen zeigen, dass unsere Werte besser sind'

„Ich finde es nicht gut, dass die Salafisten am Samstag, 7. September ihre Parolen in Frankfurt verbreiten wollen. Der Salafismus ist eine extremistische Ideologie und wir haben als Stadt jeder Art von Extremismus immer eine klare Absage erteilt. Das werden wir auch weiterhin tun“, sagt Integrationsdezernentin Nargess Eskandari-Grünberg. „Der Einsatz gegen Radikalisierung ist eine Daueraufgabe jeder Demokratie. Es gilt, klar für unsere gemeinsamen demokratischen Werte einzutreten und gleichzeitig differenziert nach den Ursachen von politischem und religiösem Extremismus zu fragen.“

Eskandari-Grünberg weiter:

„Den harten Kern der Radikalen können wir nicht erreichen. Aber wir können dafür sorgen, dass ihnen junge Menschen nicht in die Falle gehen. Extremistische Ideologien sind insbesondere für Jugendliche attraktiv, die das Gefühl haben, in einer Gesellschaft nicht dazuzugehören. Wenn wir verhindern wollen, das extremistische Gruppen Zulauf von jungen Menschen erhalten, müssen wir den Jugendlichen reale Aussichten auf Erfolg und einen anerkannten Platz in der Gesellschaft bieten. Wir müssen ihnen zeigen, dass unsere demokratischen Werte besser sind als extremistische Ideologien. Gleichzeitig müssen wir die Öffentlichkeit sowie professionelle und ehrenamtlich in der Bildung- und Jugendarbeit tätige Menschen befähigen, der Radikalisierung von jungen Menschen kompetent entgegenzutreten. Wir müssen sie für das Thema Radikalisierung sensibilisieren, sie darüber informieren und sie bei ihrer Arbeit unterstützen. Ein Schwerpunkt der Arbeit des Amts für multikulturelle Angelegenheiten ist daher die Vermittlung von Handlungskompetenzen an Eltern, Lehrer, Erzieher, Sozialarbeiter sowie Mitarbeiter in Sportvereinen, religiösen Gemeinden und Kulturvereinen, die vor der Herausforderung stehen, radikalen Positionen entgegenzutreten ohne den Kontakt zu Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen abzubrechen.“

Adresse

Dezernat XI - Integration und Bildung

Hasengasse 4
60311 Frankfurt am Main

E-Mail: integrationsdezernat@stadt-frankfurt.de
Telefon: 069-21233112
Fax: 069-21230722
Web: www.vielfalt-bewegt-frankfurt.de

Artikelinformationen

Stadtteile: Alle
Zurück