News News date:
02.09.2013 um 11:15 Uhr

Präventionsrat Frankfurt wirbt für respektvollen Umgang

Stundenpläne gegen Mobbing

Pünktlich zum Schuljahresbeginn 2013/2014 erhalten alle Frankfurter Schüler an den allgemein bildenden Schulen vom Präventionsrat Frankfurt Stundenpläne mit Tipps und Informationen zum Thema Mobbing. Die Version für Grundschüler wirbt mit einem Comic für respektvollen Umgang miteinander, während der Stundenplan für die weiterführenden Schulen Cybermobbing im Internet und damit Soziale Medien und Facebook in den Blick rückt. Der Stundenplan klärt darüber auf, was im Netz verboten ist, wie man sich konkret vor Cybermobbing schützen kann und welche Anlaufstellen bei Bedarf weiterhelfen können.

Stadträtin Sarah Sorge und der Vorsitzende des Präventionsrates, Stadtrat Markus Frank, haben in einem gemeinsamen Anschreiben an alle Schulleiter appelliert, die Stundenpläne zum Anlass zu nehmen, Mobbing im Unterricht zu thematisieren und mit den Schülern soziale Werte wie Respekt, den richtigen Umgang miteinander und Fairness zu erörtern. Mit den Stundenplänen sollen diese auch ermutigt werden, Mobbing nicht hinzunehmen, sondern sich bei Bedarf Hilfe zu holen.

Zur Gestaltung der Stundenpläne zum Schuljahr 2014/2015 hat der Präventionsrat einen Wettbewerb ausgelobt. Die Schulklasse mit der besten Idee wird mit 500 Euro prämiert. Nähere Informationen bei der Geschäftsstelle des Präventionsrates unter Telefon 069/212-35443, E-Mail an praeventionsrat@stadt-frankfurt.de, und im Internet unter www.gewalt-sehen-helfen.de

Adresse

Präventionsrat, Geschäftsstelle, Gewalt – Sehen – Helfen

Kurt-Schumacher-Straße 45
60313 Frankfurt am Main

E-Mail: praeventionsrat@stadt-frankfurt.de
Telefon: 069-21235443
Fax: 069-21231455
Web: http://www.gewalt-sehen-helfen.de

Artikelinformationen

Stadtteile: Alle
Zurück