News News date:
16.11.2012 um 12:00 Uhr

Rechtsterrorismus in Deutschland

Die Frankfurter Volkshochschule (VHS) widmet sich dem Thema Rechtsterrorismus

Die Frankfurter Volkshochschule (VHS) widmet sich mit "Arbeit und Leben", ihrer Kooperation mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) Region Rhein-Main, dem Thema Rechtsterrorismus in den nächsten Wochen mit zwei Seminaren.

Am 24. und 25. November ging es um das Thema "Rechtsterrorismus in Deutschland: Ein neues Phänomen?". Seit dem Bekanntwerden der Mordserie der Terrorgruppe NSU wird wieder von einer neuen Dimension rechter Gewalt gesprochen. Doch was steckt hinter einer extrem rechten Bewegung und was macht deren gewalttätiges Potential aus? Es wurden die historischen Zusammenhänge wie auch der aktuelle politische Kontext des Rechtsterrorismus betrachtet und die Entwicklung der extremen Rechten aufgezeigt.

Auch auf das Wirken der Terrorgruppe NSU wurde umfassend eingegangen. Der Kurs "Graue Wölfe. Bedeutung der faschistischen Bewegung aus der Türkei" beleuchtete am 1. Dezember die "Grauen Wölfe", die eine umfassende türkische Nation zum Ziel haben, die vom Balkan bis in chinesische Autonomiegebiete alle Turkvölker vereinen soll. Im Hintergrund steht die 1969 gegründete Partei MHP. Auch in Deutschland sind die Grauen Wölfe aktiv und immer wieder erfolgreich. In dieser Veranstaltung wurde die Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte der Grauen Wölfe in der Türkei und in Deutschland beleuchtet, deren aktuelle Aktionen aufgezeigt und analysiert.

Adresse

Volkshochschule Frankfurt am Main

Sonnemannstraße 13
60314 Frankfurt am Main

E-Mail: vhs@stadt-frankfurt.de
Telefon: 069/212-71501
Fax: 069/212-71500
Web: https://www.vhs.frankfurt.de

Artikelinformationen

Stadtteile: Alle
Zurück