News News date:
16.12.2015 um 17:30 Uhr

Verein infrau startet Workshops gegen Sexismus und Diskriminierung an Berufsschulen

Der Verein infrau startet Workshops, um Sexismus und Diskriminierung an Berufsschulen und im Beruf entgegen zu wirken.

„Die war das einzige Mädchen und wurde von den anderen Azubis angefasst und gemobbt – der Chef hat nix gemacht“, sagt T., 18 Jahre, die anonym bleiben möchte, über die Erfahrung einer Freundin. Aufgrund der Belästigung und des Mobbings hatte diese ihre Ausbildung letztlich abgebrochen. Oder aber das Beispiel von M., 16 Jahre, die ebenfalls nicht mit Namen genannt werden möchte, über ihre Erfahrung bei einem Zahnarzt: „Das Vorstellungsgespräch lief voll komisch. Der erste Satz des Chefs war: Auf deinem Bewerbungsfoto sahst du aber schlanker aus.“ Es sind solche Beispiele aus der Beratungsarbeit des interkulturellen Bildungszentrums infrau, die zeigen, wie stark Mädchen und junge Frauen von Sexismus und Mehrfachdiskriminierung am Übergang von der Schule in den Beruf betroffen sind.

Trotz guter schulischer Leistungen erleben viele, dass ihr Geschlecht - oft verknüpft mit ihrer Herkunft, Hautfarbe oder Religionszugehörigkeit - zu einem belastenden Faktor wird, der ihre Chancen beschränkt und im Extremfall im Ausbildungsabbruch münden kann.

Der Verein infrau hat deshalb Workshops speziell für berufliche Schulen konzipiert, die diese kostenfrei nutzen können. In den Workshops sollen betroffene Schülerinnen gestärkt und Ausbildungsabbrüche vermieden werden. Die Erfahrungen der Betroffenen werden ernst genommen. In den Workshops werden Fragen behandelt wie: Was genau meint Sexismus? Erleben andere auch ähnliche Situationen? Wie kann ich reagieren? Wie kann ich Betroffene unterstützen? Und wo bekomme ich Hilfe?

Das städtische Frauenreferat unterstützt das Projekt im Rahmen des frauenpolitischen Schwerpunktes „Respekt. Stoppt Sexismus.“ Frauendezernentin Sarah Sorge dazu: „Für die jungen Frauen ist es zunächst wichtig zu verstehen, dass sie kein individuelles Problem haben, sondern mit diesen Erfahrungen nicht alleine stehen und es sich hier um Sexismus handelt. Die von infrau entwickelten Workshops machen deutlich, wie Sexismus funktioniert, angefangen von stereotypen Rollenzuschreibungen, über sexistische Sprüche, bis hin zu handfesten sexualisierten Übergriffen. infrau und auch das Frauenreferat geben gerne Infos über Hilfsangebote.“ Bei Bedarf können auch vertrauliche Einzelberatungstermine bei infrau vereinbart werden.

Adresse

infrau e.V.

Höhenstraße 44
60385 Frankfurt am Main

E-Mail: info@infrau.de
Telefon: 069-451155
Fax: 069-4693324
Web: http://www.infrau.de

»weitere Informationen

Mehr Informationen

Artikelinformationen

Stadtteile: 
Sprachangebote: 
Zurück