News News date:
26.04.2013 um 14:30 Uhr

Vielfalt beim Städtetag

Messe und Bürgerberatung im Focus

Alle zwei Jahre trifft sich der Deutsche Städtetag zur Hauptversammlung in wechselnden Städten – diesmal in Frankfurt am Main. Oberbürgermeisterinnen und Oberbürgermeister, Delegierte, Kommunalpolitiker und Vertreter kommunaler Unternehmen kamen vom 23. bis 25. April in der Mainmetropole zusammen. Dieses Motto war auch der Leitfaden für eine Themenwoche vom 18. bis 25. April, mit der die Bürgerinnen und Bürger an diesem Ereignis teilhaben sollten. Die Stadt ludt ein zu einer Vielzahl attraktiver und informativer Veranstaltungen der unterschiedlichsten Institutionen.

Integration und Städtepartnerschaften in der Messe

Die Hauptversammlung im Congress-Center mit der angegliederten Ausstellung in der Messe zog während der drei Tage viele tausend Besucher an. Auch der Stand der Stadt Frankfurt in der Messehalle 5 wurde gut besucht. Gemeinsam mit dem Referat für Internationale Angelegengheiten repräsentierte das Amt für mulitikulturelle Angelegenheiten (AmkA) den Bereich "Frankfurt International". Die Besucher informierten sich dabei über die Frankfurter Städtepartnerschaften in aller Welt und über den besonderen Frankfurter Weg in der Integrationspolitik. Dabei standen vor allem das Integrationskonzept der Stadt und das neue Internet-Portal www.vielfalt-bewegt-frankfurt.de im Mittelpunkt des Interesses. Neben zahlreichen Fachbesuchern informierte sich auch Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit und weitere hochrangige Vertreter aus Politik und Verwaltung über die aktuellen Entwicklungen in Frankfurt am Main.

Aktionswoche in der Bürgerberatung

Darüber hinaus veranstaltete das AmkA die Aktionswoche Vielfalt-bewegt-Frankfurt in der Bürgerberatung am Römerberg. Interessierte Bürgerinnen und Bürger konnten sich vor Ort informieren und durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Amtes für multikulturelle Angelegenheiten persönlich beraten lassen. Viele Besucherinnen und Besucher zeigten sich positiv überrascht über die Bandbreite der Schwerpunkte in Sachen Integration. Das jeweilige Tagesprogramm wechselte von der Bildungsorientierten Elternarbeit (Montag), dem Umgang mit älteren Migrantinnen und Migranten (Dienstag) zur Frage „Was tun bei Gewalt und Diskriminierung?“ (Mittwoch). Den Abschluss der Aktionswoche bildete der Umgang mit Religion (Donnerstag). Beim zufälligen oder geplanten Besuch der Bürgerberatung waren gezielte Fragen an die Integrationsexperten des Amtes oder Diskussionen rund um das Thema Integration möglich. Von der Mülltrennung, der doppelter Staatsangehörigkeit bis hin zum Ablauf des Einbürgerungsverfahrens: Interessierte Besucherinnen und Besucher freuten sich über die gemeinsame Aktion des AmkA und der Bürgerberatung. Und die Stadt konnte zeigen, dass die Schlagworte „Öffnung“ und „transparente Bürgerinformation“ durchaus ernst gemeint sind.

Artikelinformationen

Stadtteile: Alle
Zurück