News News date:
29.11.2012 um 12:00 Uhr

Zeilsheim – eine jüdische Stadt in Frankfurt

Jim Tobias stellt sein Buch im Jüdischen Museum vor.

Am 28. November kam der Autor Jim Tobias ins Jüdische Museum. Dort stellte er sein Buch "Zeilsheim - eine jüdische Stadt in Frankfurt" vor.

Der Autor Jim Tobias stellte sein Buch "Zeilsheim - eine jüdische Stadt in Frankfurt" am 28.11.2012 vor. Während seines fast dreijährigen Bestehens kam es im "Displaced Persons-Lager" Zeilsheim nach dem Zweiten Weltkrieg zu einer Renaissance des osteuropäischen Judentums.

Es entstanden eine Synagoge, eine Jeschiwa, verschiedene Schulen, ein Kindergarten, eine Bibliothek, Sportvereine, ein Theater und ein Jazzorchester. Über das soziale und kulturelle Leben im Lager informierte schon ab Dezember 1945 eine jiddischsprachige Zeitung. Dieses Kapitel der Frankfurter Stadtgeschichte ist im öffentlichen Bewusstsein kaum präsent. Jim Tobias rekonstruiert die facettenreiche Geschichte der nahezu autonomen jüdischen Enklave Zeilsheim aus zahlreichen unveröffentlichten Dokumenten und Zeitzeugengesprächen.

Downloads

Artikelinformationen

Stadtteile: 
Zurück