12. Frankfurter Ehrenamtsmesse

Das passende Projekt für Ihr Engagement finden - am 15. September in den Römerhallen und im Ratskeller
© Stefanie Kösling
Frankfurter Ehrenamtsmesse

© Stefanie Kösling

Am Samstag, 15. September, von 10.30 bis 17 Uhr findet in den Römerhallen und im Ratskeller die 12. Frankfurter Ehrenamtsmesse statt. Alle, die sich in der Stadt ehrenamtlich betätigen möchten, können unter zahlreichen Angeboten das passende Projekt für sich finden. In diesem Jahr bietet die Veranstaltung unter dem Motto "Familie und Generationen" verschiedenste Möglichkeiten für ein freiwilliges Engagement. 

Auf der Ehrenamtsmesse, die 2007 erstmals veranstaltet wurde, präsentieren sich in diesem Jahr an rund 40 Messeständen knapp 50 verschiedene Frankfurter Vereine, Organisationen und Initiativen. 

Vielfältiges Angebot für ehrenamtliche Engagements

Welche Aufgaben Ehrenamtliche übernehmen und wie viel Zeit sie dafür mitbringen sollten, unterscheidet sich von Organisation zu Organisation. Ob Betreuung von Kindern im Krankenhaus, Begleitung von Stadtführungen, Unterstützung von Asylsuchenden, Mentoren für Kinder, die unter schwierigen Startbedingungen aufwachsen, oder Begleiter für Senioren ohne Angehörige – je nach Talent und Neigung findet sich für jeden ehrenamtlichen Helfer das passende Angebot.

"Die Ehrenamtlichen unserer Stadt bereichern das Zusammenleben und leisten einen großen Beitrag für den Zusammenhalt in der Stadt", sagt Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann. Dieses Engagement habe sich zum Markenzeichen der Stadt entwickelt - mit langer Tradition. So zeige die Ehrenamtsmesse, wie vielfältig das Angebot für ehrenamtliches Engagement ist, und bringe die Menschen zusammen, die gemeinsam anpacken wollen.

"Plätze immer schnell belegt"

Kerstin Desch, die die Messe gemeinsam mit ihren Kollegen vom Fachbereich Ehrenamt und Stiftungen der Stadt Frankfurt organisiert, sagt: "Die Plätze sind immer schnell belegt. Die kostenlose Messe stößt bei Organisatoren und Interessenten regelmäßig auf großes Interesse." Kaum ist die Veranstaltung vorüber, gingen schon die ersten Anfragen für das kommende Jahr ein.

Bei seiner Arbeit legt der Fachbereich Wert darauf, den Besuchenden eine abwechslungsreiche Projektauswahl zu bieten. In diesem Jahr sind daher auch etliche neue Initiativen wie der ökumenische Familienmarkt oder der "Verband alleinerziehender Mütter und Väter" auf der Messe vertreten.