26. Africa Alive Festival präsentiert Filme, Konzerte, Lesungen, Diskussionen

Vom 26. Januar bis 8. März an unterschiedlichen Orten in Frankfurt
Titelmotiv des Africa Alive Festivals 2020 (© Africa Alive)

Aktuelles afrikanisches Filmschaffen, aber auch Literatur, Bildende Kunst und Musik: Seit 25 Jahren bietet Africa Alive afrikanischen Künstler_innen in Frankfurt ein breites Forum. Das diesjährige Festival findet vom 26. Januar bis 8. März 2020 an verschiedenen Orten in Frankfurt statt. 

Auch die 26. Ausgabe des Festivals präsentiert den afrikanischen Kontinent mit einem breiten Spektrum an Dokumentar-, Spiel- und Kurzfilmen. Neben aktuellen Filmen gibt es ein Rahmenprogramm mit Konzerten, Lesungen, Podiumsdiskussion und Kinderprogramm. 

Sudan im Mittelpunkt

Themenschwerpunkt in diesem Jahr ist der Sudan. Anlass sind die jüngsten politischen Umwälzungen im Zuge des Sturzes des Langzeitherrschers Omar al-Bas und die Hoffnung auf eine demokratische Entwicklung in dem ostafrikanischen Land.

Die zahlreichen Veranstaltungen finden im Deutschen Filminstitut & Filmmuseum, dem Filmform Höchst, dem Haus am Dom, der Brotfabrik sowie in den Räumen von Afroton-Kulturprojekte, des stadtRAUMfrankfurt und der Volkshochschule Frankfurt statt. 

Den Auftakt macht am 26. Januar die Sängerin Gasandjiaus aus dem Kongo mit ihrer Fusion aus traditioneller Musik, Soul, Pop, Reggae und Jazz in der Brotfabrik.

Neben zahlreichen Filmen, die Sie bitte dem Programm entnehmen, finden mehrere Diskussionen wie zum Sudan, ein Kinderfest und ein Abschlusskonzert statt:

Das komplette Programm steht auf dieser Seite zum PDF-Download bereit. Weitere Infos zu den Veranstaltungen und dem Sudan als Schwerpunktthema finden Sie im Programm sowie auf der Website von Africa Alive.