Buch-Tipp: "Ein Frankfurter aus Afrika"

Leben und Schaffen des früheren Frankfurter Integrationsdezernenten Jean Claude Diallo
Der frühere Frankfurter Integrationsdezernent Jean Claude Diallo (© nomen Verlag)

Der frühere Frankfurter Integrationsdezernent Jean Claude Diallo (© nomen Verlag)

Das neu erschienene Buch "Ein Frankfurter aus Afrika" dokumentiert mit vielen Fotos und Beiträgen das Leben und politische Wirken des früheren Frankfurter Integrationsdezernenten und "Brückenbauers" Jean Claude Diallo. 

Der im westafrikanischen Guinea geborene Diallo lebte von 1980 bis zu seinem Tode im Jahr 2008 fast durchgehend in Frankfurt – einzig unterbrochen durch eine kurze Tätigkeit als Minister in seinem Geburtsland. Er war in leitender Position beim Evangelischen Regionalverband in Frankfurt tätig, zehn Jahre ehrenamtlicher Stadtrat und ab 2007 Dezernent für Integration. In Frankfurt setzte er sich stets für den Dialog der Kulturen und eine humane Flüchtlingspolitik ein. In Guinea kämpfte er für eine bessere Zukunft des Landes. 

"Glücksfall für die Stadt"

Als eine von mehreren Mitautor_innen des Werks nennt die frühere Frankfurter Bildungsdezernentin Jutta Ebeling Diallo "einen Glücksfall für die Stadt". Er sei "das intellektuelle wie sinnlich anschauliche Symbol für eine Politik der Multikulturalität". Neben ihrem Beitrag enthält das Buch viele weitere Passagen von Menschen, die Diallo nahestanden oder gut kannten, darunter auch von seinen vier Kindern.

In seinen eigenen Texten setzt sich Diallo unter anderem kritisch mit Kolonial- und westlicher Dominanzkultur sowie der Migrations- und Flüchtlingspolitik auseinander. Immer schwingt seine Auseinandersetzung mit dem Zusammenspiel von Kultur und Identität mit. Viele seiner Gedanken spiegeln sich in der aktuellen Debatte jüngerer afrikanischer Intellektueller, die fordern, dass Afrika über seine Zukunft selbst bestimmen und sich stärker auf seine vorkoloniale Geschichte und Philosophie beziehen muss.

Ein Frankfurter aus Afrika
Jean Claude Diallo, Barbara Gressert-Diallo
Mit Beiträgen von: Jutta Ebeling, Victor Pfaff, Malte Rauch, Freweini Zerai, Christoph Busch, Ansoumane Camara, Abdoulaye Diallo, Paul Rongier, Bernard Vatrican
Erschienen im nomen Verlag, 264 Seiten, ISBN 978-3-939816-70-6, 18 Euro