Frankfurter Integrationspreis

Vorschläge bis zum 31. Juli einreichen
Integrationspreis 2017
© Stadt Frankfurt am Main

Integrationspreis 2017

Viele Frankfurter_innen setzen sich für Integration und Gleichberechtigung ausländischer Bürger_innen ein. Sie tragen damit zur gegenseitigen Anerkennung der Kulturen bei. Um dieses freiwillige Engagement anzuerkennen und zu würdigen, verleiht die Stadt Frankfurt am Main jährlich den Integrationspreis.

Es ist mittlerweile eine bewährte Tradition. Seit 2002 – in diesem Jahr schon zum 17. Mal – vergibt die Stadt Frankfurt am Main den mit 15.000 Euro dotierten Integrationspreis: als Zeichen für die Vielfalt und den gegenseitigen Respekt in Frankfurt.

Denn in einem weltoffenen Frankfurt haben Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Intoleranz keinen Platz. Um das gute Zusammenleben der vielen unterschiedlichen Menschen und Communitys zu unterstützen, engagieren sich Vereine, ehrenamtliche Projekte und Organisationen. Oft ohne dafür eine Gegenleistung zu erwarten und mit geringen finanziellen Mitteln.

Institutionen oder Personen, die als Preisträger_innen in Frage kommen, können der Jury vorgeschlagen werden. Der Jury gehören neben Vertreter_innen der Stadt auch der oder die Vorsitzende der Kommunalen Ausländer- und Ausländerinnenvertretung sowie – im jährlichen Wechsel – drei Mitglieder von Organisationen und Initiativen aus der Migrationsarbeit an.

Schreiben Sie Ihre Kandidat_innen bis zum 31. Juli an das Amt für multikulturelle Angelegenheiten (AmkA), Lange Straße 25-27, 60311 Frankfurt am Main. Oder mailen Sie uns: integrationspreis.amka@stadt-frankfurt.de.