Integrations- und Bildungsdezernentin Sylvia Weber empfing Partnerinnen und Partner der Integration

Frühlingsempfang

© Stadt Frankfurt am Main; Foto: Barbara Walzer
Geschmückter Frühlingstisch - „Haft-Sin“

© Stadt Frankfurt am Main; Foto: Barbara Walzer

Der Frühling steht vor der Tür und so lud das Dezernat für Integration und Bildung am 16. März zum traditionellen Frühlingsempfang.

© Stadt Frankfurt am Main; Foto: Barbara Walzer

Das diesjährige Motto lautete „Respekt – als Chance einer neuen Zeit“. Partner_innen und Akteur_innen der Integrations- und Bildungsarbeit in Frankfurt kamen unter diesem Motto im Kaisersaal zusammen. Integrations- und Bildungsdezernentin Sylvia Weber thematisierte die symbolische Bedeutung des Frühlingsanfangs auch für die Integrationspolitik – und eine offene und vielfältige Stadtgesellschaft. „Lebendige Demokratie, erfolgreiche Integration bedeutet auch immer: Mehr Menschen reden mit – die Vielfalt an Meinungen nimmt nicht ab, sondern sie nimmt zu“, so Frau Weber. Und weiter: „Zu unserer politischen Kultur gehört es aber auch, einander zuzuhören und sich ernsthaft mit der Meinung des anderen auseinanderzusetzen, anstatt sich gegenseitig mit Empörung zu überschütten.“ Die Grundlage für einen solchen ernsthaften Dialog sei Respekt zwischen den Menschen und Bürger_innen in Frankfurt, sagte Frau Weber in ihrer Rede.  

© Stadt Frankfurt am Main; Foto: Barbara Walzer

Als Gastgeberin des Abends freute sich Dezernentin Sylvia Weber, dass eine prominente Vordenkerin für den Gastvortrag gewonnen werden konnte: Die Schauspielerin, Autorin und Aktivistin Renan Demirkan, die in ihrer Rede aktuelle Fragen und Herausforderungen einer Einwanderungsgesellschaft thematisierte. In diesem Zusammenhang plädierte sie für eine „Balance der Chancen – Anerkennung und eine gesicherte Teilhabe.“ Sie betonte auch, dass das AmkA nach wie vor eine bedeutende Aufgabe verrichte – nicht für Minderheiten, sondern für die Mehrheit der Bevölkerung. Für das musikalische Rahmenprogramm sorgten Jhony Tambò & Trio, zudem bot sich die Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch.

Die Reden von Sylvia Weber sowie von Renan Demirkan finden Sie unten als Download zum Nachlesen.