Gedenken und engagieren zum Anne-Frank-Tag in Frankfurt

Mit Livestreams, Digital-Veranstaltungen, Online-Workshops & Ausstellungen
Motiv aus dem Doku-Film "Anne Frank Remembered" von 1995 (© dpa picture alliance)

Am Sonntag, den 13. Juni 2021, begeht Frankfurt mit Live-Streams, Digital-Veranstaltungen, Online-Workshops und Ausstellungen zum fünften Mal den Anne-Frank-Tag. Die diesjährigen Veranstaltungen thematisieren am Tag nach Anne Franks eigentlichem Geburtstag die Geschichte von deren Familie und die Bedeutung von Familie in diversen Gesellschaften. Auch das Amt für multikulturelle Angelegenheiten engagiert sich zusammen mit dem Jüdischen Museum bei einer abendlichen Livestream-Gesprächsrunde. 

"Ich freue mich sehr, dass der Anne-Frank-Tag auch in diesem Jahr der Corona-Pandemie trotzt und ein so umfangreiches Programm für alle Frankfurter:innen auf die Beine stellt", sagt Integrationsdezernentin Sylvia Weber. "Antisemitismus ist in weiten Teilen der Gesellschaft verankert. Von direkten antisemitischen Äußerungen über versteckte Codes und Chiffren. Dem müssen wir als Gesellschaft und als Stadt Frankfurt entgegenwirken. Deshalb bietet der Anne-Frank-Tag in diesem Jahr erneut ein breites Programm, mit dem alle gesellschaftlichen Gruppen angesprochen werden."

Gespräch über familiäre Erinnerungen

Bei der Gesprächsrunde des AmkA und des Jüdischen Museums berichten jüdische Zugewanderte aus der ehemaligen Sowjetunion und Angehörige der Black and People of Color über ihre familiären Erinnerungen. Gefragt wird, wie sich diese zu den Wahrnehmungen der Dominanzgesellschaft verhalten und welche Herausforderungen damit einhergehen. Die Gesprächsrunde wird von 18:30 bis 20 Uhr live auf dem YouTube-Kanal des Jüdischen Museums ausgestrahlt.

Geschichte der Familie Frank im Jüdischen Museum

Schon ab 10 Uhr (ebenfalls ab 13 Uhr) widmet sich das neueröffnete Familie Frank Zentrum im Jüdischen Museum mit Dokumenten und Gegenständen der Geschichte Anne Franks und ihrer Familie. Die Dauerausstellung geht auch auf die liberale Erziehung, die kulturelle Bildung und die Berufe der Familienmitglieder ein.

Führung, Vernissage & Familien-Workshop

Ab 10:30 Uhr können Interessierte eine live übertragene Führung durch die Westend-Synagoge auf YouTube ansehen oder um 12 Uhr persönlich und kostenfrei daran teilnehmen (Infos zur Anmeldung). Bei der Vernissage "DiverCity FFM. Vielfalt der Kulturen und Religionen in unserer Stadt" im DGB-Haus (ebenfalls auf YouTube) berichtet der Fotograf Rafael Herlich ab 11 Uhr, wie er Frankfurter Familien und Religionsgemeinden bei seinen Fotoarbeiten erlebt hat. 

Ein begleiteter Rundgang durch das Lernlabor der Bildungsstätte Anne Frank (11 Uhr), Vorleseangebote für Kinder im Jüdischen Museum (11 Uhr) und der Familien-Workshop "Viele Grüße, Eure Anne" auf Zoom (14 Uhr, Anmeldung per E-Mail erforderlich) sind nur einige von vielen weiteren Angeboten.

Das komplette Programm gibt's auf der Website der Bildungsstätte sowie im Flyer zum Anne-Frank-Tag 2021.

Infos zu den Veranstaltenden

Veranstaltet wird der Anne Frank-Tag von der Stadt Frankfurt am Main in Kooperation mit der Bildungsstätte Anne Frank. Getragen wird das Programm von zahlreichen Institutionen, darunter das Jüdische Museum, die Jüdische Gemeinde, der Deutsche Gewerkschaftsbund, der Frankfurter Jugendring, der Förderverein zur Errichtung einer Gedenk- und Bildungsstätte KZ-Katzbach, der Rat der Religionen Frankfurt und SCHLAU Frankfurt. Das Journal Frankfurt, die Frankfurter Rundschau und hr iNFO unterstützen den Anne Frank-Tag als Medienpartner.