Mehrsprachige Informationen für Eltern zum Bildungsweg ihrer Kinder

Dezernentin für Integration und Bildung stellt neue Online-Präsenz vor
(© Jeannette Petri)

An zuverlässige Informationen zu gelangen, ist für manche einfach – viele stellt es vor große Hürden. Eltern geht es oft so. Selbst diejenigen, die sich auf Deutsch schnell orientieren können, sind manches Mal unsicher, wie das wirklich so ist mit der Schulwahl oder wie es nach der Schule weitergeht. Und erst recht, wenn unerwartete Situationen eintreten: Welche Angebote für Lernhilfen gibt es, wie sind die Zuständigkeiten und Abläufe? All das ist weder einfach zu durchschauen, noch sind die Informationen einheitlich – oder an einem Platz zu finden.

Deshalb hat das Amt für multikulturelle Angelegenheiten (AmkA) solche Informationen zusammengetragen und neu aufbereitet – unter einer einfach zu merkenden und schnell weiterzugebenden Adresse www.amka.de/Elterninformationen. Zielgruppen sind nicht nur Eltern, sondern auch Engagierte in ehrenamtlichen Netzwerken, Nachbarschaften und Communitys. Und vielleicht ist auch für manche Profis etwas dabei, das sie noch nicht kennen.

Bildung als Schlüssel zur Welt

"Das ist der erste Schritt hin zu einem neuen, mehrsprachigen Online-Angebot des AmkA rings um die Themen Schule und Erwachsenwerden. Dieses Angebot werden wir Schritt für Schritt ausbauen", sagt Sylvia Weber, Dezernentin für Integration und Bildung. "Entscheidend ist nicht nur eine Sammlung verlässlicher Links. Es kommt auch darauf an, dass Informationen in einen Zusammenhang gestellt werden, der direkt verständlich ist und Menschen in ihrer Lebensrealität anspricht. Bildung ist der Schlüssel zur Welt, zu Integration und Teilhabe. Aber zu Chancengleichheit gehört es auch, Chancen und Möglichkeiten überhaupt zu kennen. Teilhabe verlangt dabei auch die interkulturelle Öffnung der Institutionen: das heißt Informationen so zu gestalten, dass sie Menschen erreichen und verstanden werden."

"Wir möchten sehen, wie ein solches, digitales Angebot angenommen wird. Welche Fragen stellen sich gehäuft, welche Informationen fehlen, was könnte anders aufbereitet werden", sagt Armin von Ungern-Sternberg, Leiter des AmkA. "Solche Erfahrungen sind für alle gleichermaßen relevant, auch die jeweiligen Fachstellen und Netzwerke, auf die wir verweisen. Die Aufgabe des AmkA ist das Matching von Menschen, die Informationen oder Hilfe brauchen, mit passenden Angeboten, die auf die interkulturelle Realität unserer Stadt eingestellt sind. Das AmkA ist ein Türöffner, in viele Richtungen."

Das AmkA als Anlaufstelle für Eltern

"Am neuen Standort des AmkA, dem stadtRAUMfrankfurt, finden Eltern auch persönlich Orientierung und Vermittlung: Die AmkA.Info bietet im Erdgeschoss eine persönliche Beratung an", sagt Weber. "Stadtweit kennen wir viele Angebote, die Ihnen oder Menschen aus Ihrem Umfeld weiterhelfen." Auch hier arbeitet das AmkA in Kooperationen.