Veranstaltungen Termin:
Am 29.08.2018 um 16:00 Uhr

Bildung in Zeiten von Rechtspopulismus und Judenfeindschaft

Tagung mit Vorträgen, Workshops und mehr

Vom 29. bis zum 31. August geht die Konferenz "Rechtspopulismus und Judenfeindschaft" in Frankfurt am Main der Frage nach, wie antisemitismuskritische Bildung auf das Erstarken rechtpopulistischer Tendenzen reagieren kann. Veranstalter sind der Zentralrat der Juden in Deutschland und die Anne-Frank-Bildungsstätte

Antisemitismus, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Migrationsgesellschaft: Diese Stichworte prägen zunehmend die gesellschaftliche, wissenschaftliche und pädagogische Auseinandersetzung mit Vorurteilen und Denkmustern. Auch die Zunahme rechtspopulistischer Parteien und Bewegungen in  Deutschland, Europa und den USA stellt die antisemitismuskritische Bildungsarbeit vor völlig neue Herausforderungen. 

Kontakt und Infos zur Anmeldung

Untenstehend finden Sie das Anmeldeformular zur Konferenz. Weil die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten die Veranstalter um möglichst rasche Anmeldung, spätestens aber bis zum 1. August.

Die Veranstaltung dauert vom 29. August, 16 Uhr, bis 31. August, 13 Uhr. Alle weiteren Informationen wie zum Veranstaltungsort erhalten Sie nach dem Eingang Ihres Anmeldeformulars mit einem gesonderten Schreiben.

Der Teilnehmerbeitrag beträgt 50 Euro, Studenten und Ortsansässige zahlen bei Nachweis 30 Euro (Kopie der aktuellen Studentenbescheinigung oder Anmeldung beifügen). Der Zentralerat stellt bei Bedarf zwei Übernachtungen im Einzelzimmer inklusive Frühstück. Die Unterkunfts- und Verpflegungskosten sind im Teilnahmebeitrag bereits enthalten.

Ihr Anmeldeformular senden Sie bitte per E-Mail oder Fax an:
E-Mail: bildungsabteilung@zentralratderjuden.de
Fax: 069 / 943 198 326

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte per E-Mail oder Telefon an den Zentralrat:
E-Mail: bildungsabteilung@zentralratderjuden.de
Telefon: 069 / 943 193 26

 

 

Downloads

Artikelinformationen

Stadtteile: Alle
Zurück